Tyson Fury (25-0-0, 18 K.o.) hat den Gegner für seine Rückkehr in den Ring am 9. Juni bekanntgegeben. Der Ex-Weltmeister im Schwergewicht wird in der Manchester Arena in Manchester, England auf...

Heute Abend sorgen in Potsdam gleich zwei deutsche Duelle für Brisanz. Nina Meinke will Elina Tissen gleich zwei WM-Titel entreißen. Und im Mittelgewicht der Herren kommt es zum Fight zwischen...

2018 könnte das Jahr des Mega Fights zwischen Anthony Joshua und dem Bronze Bomber Deontay Wilder werden. Doch findet der...

In der Nacht von Samstag auf Sonntag steigt in Toronto der lang erwartete WM-Fight im Halbschwergewicht zwischen Champion Adonis „Superman“ Stevenson (29-1-0, 24 K.o.) und Herausforderer Badou...

Kay Huste hat eine erfolgreiche Karriere als Amateurboxer hinter sich. Als Trainer will er am Freitag in Potsdam seine Schülerin Nina Meinke mit einem Sieg über Elina Tissen zur Doppel-...

1 von 5

News

Brähmer: „Der Gewichtswechsel ist keine Herausforderung“

Brähmer in seinem FIght gegen Nathan Cleverly

Die World Boxing Super Series (WBSS) hat mit Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer (48-3-0, 35 K.o.) den zweiten deutschen Teilnehmer bekanntgegeben. Der Schweriner wechselt vom Halbschwer- zurück ins Supermittelgewicht, wo er ab September mit sieben anderen Boxern im K.o.-Format um die Muhammad Ali Trophy kämpfen wird.

Im Supermittel dabei sind bisher WBA-Super Champion George Groves sowie die ungeschlagenen Herausforderer Jamie Cox und Erik Skoglund. Am 8. Juli findet in Monaco die Auslosung statt, bei der die Top-Vier der Setzliste ihren Gegner aus den vier ungesetzten Boxern selbst auswählen.

„Ich freue mich auf das Turnier“, sagt Brähmer. „Ich bin vorbereitet. Der Gewichtswechsel ist keine Herausforderung für mich. Ich habe mehr als 30 Kämpfe meiner Profilaufbahn im Supermittelgewicht absolviert und kehre jetzt für das Turnier in meine ursprüngliche Gewichtsklasse zurück. Auf meine Gegner bin ich gespannt.“

Neben Marco Huck, der im Cruisergewicht um alle vier WM-Gürtel kämpfen wird, ist Brähmer der zweite Deutsche bei der WBSS. Roberto Dalmiglio, Head of Management Board bei Comosa, freut sich über die Neuverpflichtung. „Stand jetzt haben wir fünf aktuelle und drei Ex-Weltmeister im Turnier sowie zwei ungeschlagene Herausforderer“, so Dalmiglio. „Die WBSS erfüllt das gegebene Versprechen, die Besten gegen die Besten antreten zu lassen. In den nächsten Tagen werden wir weitere hochkarätige Teilnehmer verkünden.“

Richard Schaefer, Comosas Chairman of the Americas, fügt hinzu: „In der World Boxing Super Series gibt es so viele spannende Geschichten: Champions gegen Champions, Champions gegen Herausforderer und Jugend gegen Erfahrung. Jürgen Brähmer hat in seiner Karriere schon so viel erreicht, seine Kampfbilanz von 48 Siegen und nur drei Niederlagen spricht für sich. Die Youngster nehmen sich besser vor ihm in Acht.“

Kalle Sauerland freut sich, dass bei der Muhammad Ali Trophy gleich zwei Deutsche an den Start gehen werden. „Das ist eine tolle Sache für den deutschen Boxsport“, so Sauerland. „Sowohl Marco als auch Jürgen bietet das Turnier eine einmalige Chance auf große Kämpfe, viele Titel und nicht zuletzt die Muhammad Ali Trophy. Nächsten Samstag werden wir wissen, mit wem sie es im Turnier zu tun bekommen werden.“

Neben Brähmer gab die WBSS am Wochenende auch die Teilnahme des WBO-Weltmeisters im Cruisergewicht, Oleksandr Usyk, bekannt. Usyk ist neben Murat Gassiev (IBF), Yunier Dorticos (WBA) und Mairis Briedis (WBC), der vierte Weltmeister im Cruiser. Damit ist sichergestellt, dass der Sieger des Turniers in diesem Limit, am Ende alle vier Gürtel halten wird.

Foto: 

Imago/Jan Huebner

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de