News

Coach Mike Hanke über Murat Yildirims WM-Chancen

Coach Mike Hanke über Murat Yildirims WM-Chancen

Der Berliner Stützpunkt-Trainer und zweifache Vizeweltmeister, Mike Hanke machte aus Murat Yildirim, Abdulrahman Abu-Lubdeh und Marco Deckmann Deutsche Meister. Yildirim wuchs beim Chemiepokal über sich hinaus und qualifizierte sich für die AIBA-WM in Hamburg. Seit Montag sind Hanke und sein Leichtgewichtler in der Hansestadt.

Herr Hanke, der DBV hat als letzten Trainingshöhepunkt einen Lehrgang in Hennef durchgeführt. Wie ist es gelaufen?

Mike Hanke: Es hat alles gestimmt. Der Lehrgang war sehr gut organisiert und alle Boxer sind auf den Punkt vorbereitet. Die Feinabstimmung und Zusammenarbeit zwischen den Trainern hat wie immer vorbildlich funktioniert. Ich möchte mich aber auch beim DBV bedanken. Die ganze Organisation während der langen Vorbereitung auf die WM, nicht nur in Hennef, war optimal. Aber auch hier in Hamburg passt alles. 

Die WM beginnt bereits am Freitag. Wie nutzen sie die verbleibende Zeit? 

MH: Wir haben einen geregelten Tagesablauf. Zuerst Frühsport, danach Frühstück. Weiter geht es mit der Teambesprechung und nachmittags gibt es eine leichte Trainingseinheit. Darüber hinaus führen wir viele Einzelgespräche. Unsere Sportler müssen sich mental mit dem Turnier auseinandersetzen. Das gilt natürlich auch für Murat. Er muss wissen, dass es um etwas geht, darf sich aber selber nicht erdrücken. Er kann es und dieses Können muss er abrufen. Wenn er von Kampf zu Kampf denkt, dann wird alles gut.

Was ist bei der WM für Murat drin?

MH: Wenn es so läuft wie beim Chemiepokal, dann kann der Kleine ganz weit vorn landen. Beim Chemiepokal, hat er ja im Finale Delante Johnson besiegt. Der Amerikaner war bis dahin in über 120 Kämpfen ungeschlagen. Dass Murat enormes Potential hat, bewies er bereits im Halbfinale. Dort setzte er sich gegen den Holländer Enrico La Cruz durch, und La Cruz ist Weltklasse.

Wir haben ihn gar nicht auf der Europameisterschaft boxen sehen.

MH: Richtig, wir haben auf die EM verzichtet. Es wären sonst zu viele Turniere zusammengekommen. Murat hat den Chemiepokal geboxt, an einem internationalen Turnier in der Slowakei teilgenommen und einen Länderkampf gegen Moldawien bestritten. Das waren genug Vorbereitungsturniere für ihn. Er ist noch ein junger Mann und ich will ihn behutsam aufbauen und an den nächsten großen Höhepunkt heranführen.

Der da wäre?

MH: Die olympischen Spiele 2020 in Tokio. Da wollen wir aufs Treppchen.

Quelle: 

Wolfgang Wycisk

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de