Tyson Fury (25-0-0, 18 K.o.) hat den Gegner für seine Rückkehr in den Ring am 9. Juni bekanntgegeben. Der Ex-Weltmeister im Schwergewicht wird in der Manchester Arena in Manchester, England auf...

Heute Abend sorgen in Potsdam gleich zwei deutsche Duelle für Brisanz. Nina Meinke will Elina Tissen gleich zwei WM-Titel entreißen. Und im Mittelgewicht der Herren kommt es zum Fight zwischen...

2018 könnte das Jahr des Mega Fights zwischen Anthony Joshua und dem Bronze Bomber Deontay Wilder werden. Doch findet der...

In der Nacht von Samstag auf Sonntag steigt in Toronto der lang erwartete WM-Fight im Halbschwergewicht zwischen Champion Adonis „Superman“ Stevenson (29-1-0, 24 K.o.) und Herausforderer Badou...

Kay Huste hat eine erfolgreiche Karriere als Amateurboxer hinter sich. Als Trainer will er am Freitag in Potsdam seine Schülerin Nina Meinke mit einem Sieg über Elina Tissen zur Doppel-...

1 von 5

News

Feigenbutz: Mehr Power durch Heuschrecken

Vincent Feigenbutz Gaston Alejandro Vega WBSS

Am 17. Februar will Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz (27-2-0, 24 K.o.) seinen IBF-Inter-Conti-Titel in der Arena Ludwigsburg gegen den Südafrikaner Ryno Liebenberg (18-5-0, 12 K.o.) verteidigen. Damit der 22-jährige Youngster noch mehr Kraft zulegen kann, setzt das Team auf eine spezielle Proteindiät. Dadurch stehen unter anderem Heuschrecken auf dem Speiseplan des Sauerland-Profis.

„Vincent hat zwar eine enorme Power, aber es geht immer noch mehr. Neben dem Training ist eine gesunde und proteinreiche Ernährung enorm wichtig. Die Heuschrecken liefern eine ganze Menge davon“, sagt Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald, der früher selber aktiver Hochleistungssportler war.

Gegner Liebenberg lässt sich von der Feinjustierung nicht beeindrucken. „Gegrillte Heuschrecken sind keine Löwen. Vincent und sein Team werden eine Schlacht erleben. Ich hole mir am 17. Februar seinen Gürtel und schlage ihn K.o.“

In den Vorkämpfen des Abends feiert Halbschwergewichtler Leon Bunn (6-0-0, 6 K.o.) ein kleines Comeback. Nach dem Kampf gegen Thomas Gargula am 9. September in Berlin, schmerzte die linke Hand des 25-Jährigen. Den Kampf konnte er vorzeitig gewinnen, allerdings brach er sich den Mittelhandknochen. Bunn: „Der Bruch war ärgerlich, aber das kann halt im Boxen passieren.“ Durch eine speziell angefertigte Manschette konnte er sich trotzdem fit halten. „Ich danke meinen Ärzten dafür. Mit der Manschette durfte ich sogar einige Übungen machen, die mit Gips nicht möglich gewesen wären“, erklärt der Frankfurter.

Die Veranstaltung wird am 17. Februar live ab 20.00 Uhr auf Sport1 übertragen.

Foto: 

Foto: Imago/Eibner

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de