Wenn WBA-Weltmeister Tyron Zeuge am 14. Juli in Offenburg seinen Titel im Supermittelgewicht verteidigt, ist auch der Nachwuchs von Team Sauerland gefordert – vor allem die Talente Denis Radovan...

Trainer-Ikone Ulli Wegner macht Schluss. Der Vertrag der 76-jährigen Trainer-Ikone beim Sauerland-Stall läuft Ende Juni aus. Grund genug für BOXSPORT, mit Wegner über die Situation zu reden. Dazu...

Die Box-Familie May beschäftigt sich im Norden Kölns intensiv mit dem Boxsport – und dies mit ganz unterschiedlichen „Projekten“.

„Angefangen vom Schwimmen über das Tauchen bis hin zu den...

Die sogenannte „Global Boxing Union“ (GBU) hatte bei der „Nacht der Champions“ im Karlsruher Wildparkstadion einige Titel zu vergeben – zwei davon schnappten sich Schwergewichtler Michael Wallisch...

Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat sein Aufgebot für den 45. Chemiepokal nominiert. Nach der verletzungsbedingten Absage von Ibragim Bazuev bleibt das Halbschwergewicht unbesetzt. Alle...

1 von 5

News

Feigenbutz: Schlafen im Iglu und Sparring im Schnee

Auch vor seinem Kampf am 17. Februar in der Ludwigsburger MHP Arena gegen den Südafrikaner Ryno Liebenberg (18-5-0, 12 K.o.) setzt Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz (27-2-0, 24 K.o.) auf eher ungewöhnliche Trainingsmethoden.

In den slowenischen Bergen musste er sich seine Unterkunft selber bauen. Der 22-jährige Karlsruher musste unter anderem in einer Schneehöhle schlafen. Sein Manager Rainer Gottwald: „Vincent hat in einem selbstgebauten Iglu geschlafen.“ Bei geschätzten 15 Grad unter Null. „Natürlich läuft das ganze nur unter ärztlicher Aufsicht. Wir wollen weder den Kampf gefährden, noch sind wir total verrückt", erklärt Gottwald.

Aber nicht nur das Iglu als „Hotelzimmer“ sorgt für Abwechslung im Trainingsalltag der fast 10-köpfigen Trainingsgruppe. Die Sparrings-Einheiten werden ebenfalls in der Natur abgehalten – in einem Schnee-Ring. Gottwald: „Die Bewegungsabläufe sind ein wenig eingeschränkt. Es geht daher etwas härter zur Sache.“

Vincent Feigenbutz fühlt sich indes pudelwohl. „Er liebt die Abwechslung und den Spaß, den wir hier oben haben“, sagt Gottwald, der seine Truppe übrigens nur mit Bio-Lebensmitteln aus der Region versorgt. „Wir haben einen Ernährungsberater engagiert, der sehr gute Arbeit leistet. Die Truppe ist topfit.“

Neben Feigenbutz werden unter anderem noch Denis Radovan, Nina Meinke, Araik Marutjan und Leon Bunn am 17. Februar in den Ring der MHP Arena steigen. Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Es wird ein toller Kampfabend mit vielen spannenden Fights. Mit dem Kampf von Vincent Feigenbutz präsentieren wir das erste Box-Highlight des Jahres - und in Zusammenarbeit mit unserem neuen TV-Partner Sport1 ab 20 Uhr auch vier Stunden Live-Boxen im Free-TV. Wir freuen uns auf diese Deutschland-Premiere!“

Foto: 

Foto: GettyImages

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de