Tyson Fury (25-0-0, 18 K.o.) hat den Gegner für seine Rückkehr in den Ring am 9. Juni bekanntgegeben. Der Ex-Weltmeister im Schwergewicht wird in der Manchester Arena in Manchester, England auf...

Heute Abend sorgen in Potsdam gleich zwei deutsche Duelle für Brisanz. Nina Meinke will Elina Tissen gleich zwei WM-Titel entreißen. Und im Mittelgewicht der Herren kommt es zum Fight zwischen...

2018 könnte das Jahr des Mega Fights zwischen Anthony Joshua und dem Bronze Bomber Deontay Wilder werden. Doch findet der...

In der Nacht von Samstag auf Sonntag steigt in Toronto der lang erwartete WM-Fight im Halbschwergewicht zwischen Champion Adonis „Superman“ Stevenson (29-1-0, 24 K.o.) und Herausforderer Badou...

Kay Huste hat eine erfolgreiche Karriere als Amateurboxer hinter sich. Als Trainer will er am Freitag in Potsdam seine Schülerin Nina Meinke mit einem Sieg über Elina Tissen zur Doppel-...

1 von 5

News

Gevor unterliegt Wlodarczyk knapp nach Punkten

Sauerland-Profi Noel Gevor (22-1-0, 10 K.o.) zeigte im „Auswärtsspiel“ gegen Krzysztof Wlodarczyk (53-3-1, 37 K.o.) eine gute Leistung, verlor jedoch einen sehr knappen Kampf nach Punkten. 116:112, 115:114 und 113:115 werteten die Punktrichter den IBF-Eliminator im Cruisergewicht für den erfahrenen Polen. Wlodarczyk darf jetzt um die Weltmeisterschaft nach Version der IBF boxen.

Nisse Sauerland: „Wir sind enttäuscht vom Ergebnis, denn wir haben Noel vorn gesehen, sind aber stolz auf seine Leistung.“ Gevor ließ in den gesamten zwölf Runden wenige klare Treffer des Favoriten aus Polen zu und landete stellenweise selbst die besseren Hände. Vor allem in der ersten Kampfhälfte zeigte Gevor gutes Defensivboxen, mit schnellen Händen und guter Beinarbeit. Der zweifache Ex-Weltmeister aus Polen, wurde seiner Favoritenrolle in einem sehr fairen Kampf nur selten gerecht. Doch der 35-Jährige war in den hinteren Runden aktiv genug, um den knappen Sieg im eigenen Land einfahren zu können.

Auch Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness lobte Gevor: „Noel ist noch jung und wird seinen Weg gehen. Er wird jetzt in den Urlaub fahren und danach werden wir gemeinsam entscheiden, wie wir wieder angreifen.“

Foto: 

Imago/ZUMA Press

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de