Überraschende Wende bei Arthur Abraham: Nach seinem schwachen Ring-Auftritt gegen den Dänen Patrick Nielsen möchte der 38-jährige Ex-Champion noch einmal angreifen.

Unterstützen wollen ihn...

Oleksandr Usyk steht vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere. Am kommenden Samstag, den 21. Juli, trifft der WBC- und WBO-Weltmeister im Cruisergewicht im Finale der World Boxing Super...

Schwergewichtschampion Anthony Joshua (21-0-0, 20 K.o.) hat einen neuen Gegner. Der Dreifachweltmeister der Verbände WBA (Super), IBF und WBO wird seine Gürtel am 22. September im Londoner Wembley...

Nach einer enttäuschenden Leistung verlor Tyron Zeuge (22-1-1, 12 K.o.) seinen WBA-Titel im Supermittelgewicht gegen den Engländer Rocky Fielding (27-1, 15 K.o.) durch T.K.o. in der 5. Runde....

Nach der WM-Niederlage von Tyron Zeuge gegen den Briten Rocky Fiedling kam es in Offenburg zu einem schweren Eklat. Dabei attackierte Zeuge-Trainer Jürgen Brähmer den Sauerland-Stall nicht nur mit...

1 von 5

News

Harutyunyan-Brüder werden Profis

Artem Robert Harutyunyan Profis Deutscher Boxsport Verband Ismael Özen

Die Brüder Artem und Robert Harutyunyan wechseln vom Olympischen zum Profi-Boxen. Diese Entscheidung traf der 27-jährige Olympia-Dritte von 2016 gemeinsam mit seinem ein Jahr älteren Bruder.

„Wir schlagen ein neues Kapitel auf, Freunde!“, teilen Halbweltergewichtler Artem und Robert (Leichtgewicht) auf ihrer Facebookseite mit. „Mit unserem Manager und Berater Ismail Özen, einem der bekanntesten Persönlichkeiten Hamburgs an unserer Seite, beginnen wir unsere Karriere als Profiboxer.“ Özen, der selbst Boxprofi und Ehemann von Versandhaus-Erbin Janina Otto ist, veranstaltet am 25. November die „Charity Fight Night“ zugunsten seiner Stiftung (Kampf deines Lebens e.V.). Im Rahmen dieser geben die Harutyunyan-Brüder ihr Profi-Debüt.

Trotz ihres Wechsels wollen die beiden Hamburger Boxer offensichtlich selbstständig bleiben. „Wir haben bisher bei keinem Promoter einen Vertrag unterschrieben", sagte Artem, der bei der diesjährigen AIBA Box-WM in Hamburg im Viertelfinale scheiterte. Das Ziel formulierten die beiden auch auf ihrer Facebookseite: „Wir wollen Weltmeister werden!“

Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) bedauerte den Verlust. „Auch als Persönlichkeit war Artem ein Aushängeschild für den Verband”, sagte DBV-Sportdirektor Michael Müller. Für die Harutyunyan-Brüder ist es dennoch möglich, sich als Profis für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu qualifizieren.

„Klar ist der Traum von Olympia noch da. Aber erst mal wollen wir uns auf das Profiboxen konzentrieren“, erklärte Artem Harutyunyan. „Wir haben die Entscheidung akzeptiert“, meinte DBV-Präsident Jürgen Kyas. „Leider stagnierten Artems Leistungen seit Olympia. Es wäre besser gewesen, er wäre bei seinem Trainer Michael Timm in Schwerin geblieben.“

Trainieren werden Artem und Robert Harutyunyan im Gym ihres Hamburger Coaches Artur Grigorjan. Dieser ist zugleich Artems Schwiegervater und war früher Profi-Weltmeister im Leichtgewicht.

Foto: 

Imago/Eibner

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de