Am Samstag steigt in Moskau das mit Spannung erwartete Finale im Cruisergewichts-Turnier der World Boxing Super Series (WBSS). Im Fight zwischen den beiden Doppelweltmeistern Oleksandr Usyk (WBC...

Der britische Boxstall „Matchroom Boxing“ verkündete in New York gemeinsam mit dem Streaming-Dienst DAZN Neuigkeiten zu ihrem „...

Überraschende Wende bei Arthur Abraham: Nach seinem schwachen Ring-Auftritt gegen den Dänen Patrick Nielsen möchte der 38-jährige Ex-Champion noch einmal angreifen.

Unterstützen wollen ihn...

Oleksandr Usyk steht vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere. Am kommenden Samstag, den 21. Juli, trifft der WBC- und WBO-Weltmeister im Cruisergewicht im Finale der World Boxing Super...

Schwergewichtschampion Anthony Joshua (21-0-0, 20 K.o.) hat einen neuen Gegner. Der Dreifachweltmeister der Verbände WBA (Super), IBF und WBO wird seine Gürtel am 22. September im Londoner Wembley...

1 von 5

News

Huck-Comeback: Das sagen deutsche Box-Legenden

Der ehemalige Cruisergewichts-Champion Marco Huck (40-5-1, 27 K.o.) gibt sein Comeback im Schwergewicht und startet am Samstag in Unterschleißheim gegen Yakup Saglam (40-4-0, 37 K.o.) einen Neuanfang in der höchsten Gewichtsklasse.

Die deutschen Ring-Legenden Axel Schulz und Graciano „Rocky“ Rocchigiani werden den Fight im TV als Experten begleiten. Gegenüber dem TV-Sender Sport1 gaben sie ihre Meinung zu Hucks Chancen im Schwergewicht ab. Auch sein Ex-Trainer Ulli Wegner und Dariusz „Tiger“ Michalczewski, der ebenfalls den WM-Gürtel im Cruisergewicht trug und den Kampf vor Ort verfolgen wird, äußerten sich bei Sport1 zur Zukunft von „Käpt‘n Huck“.

Axel Schulz „Ich habe den WM-Kampf im Schwergewicht von Huck gegen Povetkin (Alexander Povetkin; Anm. d. Red.) noch gut vor Augen: Für mich hatte Marco das Duell knapp gewonnen. Leider sahen das die Punktrichter damals anders. Ich freue mich auf seinen Kampf am Samstag und bin mir auch sicher, dass Huck für einige spektakuläre Kämpfe im Schwergewicht sorgen kann. Aber ob es gegen die ganz großen Jungs wie Deontay Wilder (WBC-Weltmeister; Anm. d. Red.) oder Anthony Joshua (IBF, WBA und WBO-Weltmeister; Anm. d. Red.) reichen kann, bezweifle ich.“

Graciano Rocchigiani: „Gegen die ganz großen und schweren Jungs wird’s wohl für Marco kaum reichen. Aber ich freue mich auf den Kampf am Samstag, weil bei den Kämpfen von Huck immer ordentlich was los ist. Am Wochenende sollte das siegreich für ihn enden, aber danach muss man sehen, ob es im Schwergewicht zu Titelkämpfen für Huck kommen kann. Ich habe meine Zweifel.“

Hucks Ex-Trainer Ulli Wegner: „Ich habe gehört, dass Marco für diesen Kampf in sehr guter Form sein soll. Als sein langjähriger Trainer weiß ich ja, dass Marco eine strenge Hand braucht, um seine besten Leistungen abzurufen. Ich glaube, den Kampf am Samstag wird er gewinnen, aber was ist danach die Perspektive? Wenn er gut geführt wird, kann er auch im Schwergewicht in der Weltspitze ein ordentliches Wort mitreden. Aber ob es was werden kann, werden wir am Samstag nach dem Kampf gegen Saglam genauer wissen.“

Ex-Weltmeister Dariusz Michalczewski: „Das wird eine interessante Sache für Marco. Als ich 1994 als Champion im Halbschwergewicht ein Limit nach oben ging und auch im Cruisergewicht Weltmeister wurde, lag das Limit noch bei 86,2 Kilogramm. Später wurde es auf 90,7 Kilogramm angehoben. Darin liegt auch das Dilemma für Huck: Die Boxer werden immer schwerer und die Top-Namen wie Joshua oder Wilder wiegen dann – trotz gleicher Gewichtsklasse – schnell mal 12 bis 15 Kilogramm mehr als er. Aber Huck boxt spektakulär und ist ein Draufgänger, das macht ihn für jeden Gegner gefährlich.“

Neben dem Fight Huck vs. Saglam kommt es bei der Box-Gala in Unterschleißheim auch zum Stall-Duell in Petkos Boxpromotion zwischen den Schwergewichtlern Petar Milas und Francesco Pianeta. Dazu steigen unter anderem die beiden ehemaligen Olympia-Teilnehmer Serge Michel und Araik Marutjan sowie Newcomer Jack Paskali in den Ring.

Die Box-Gala in Unterschleißheim wird am 16. Juni ab 20 Uhr live auf Sport1 übertragen.

Foto: 

Imago/Norbert Schmidt

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de