News

Huck vs. Usyk: Zoff auf der Pressekonferenz

Huck und Usyk gerieten auf der Pressekonferenz aneinander

Nur noch wenige Tage bis zum Start der „World Boxing Super Series“ in Berlin - am Samstag steigt die Premieren-Gala. Heute gab es den ersten Skandal auf der Pressekonferenz. Beim obligatorischen „Face to Face“-Foto zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk nach der Pressekonferenz krachte es gewaltig. Usyk sagte daraufhin weitere PR-Auftritte mit seinem deutschen Kontrahenten ab.

Was war passiert? Am Samstag steigt in der Max-Schmeling-Halle das Viertelfinale zwischen dem Berliner Ex-Champion Marco Huck (40-4-1, 27 K.o.) und dem Top-Favoriten und amtierenden WBO-Weltmeister Oleksandr Usyk (12-0-0, 10 K.o.) im Cruisergewicht. Kalle Sauerland: „Ich freue mich, dass wir die Premiere der WBSS in Berlin feiern können. Es stehen sich zwei der besten Cruisergewichtler der Welt gegenüber. Usyk als Olympiasieger und Weltmeister sowie Huck, der den Rekord für die häufigsten WM-Titelverteidigungen in dieser Gewichtsklasse hält. Ein großer Kampf.“

Das sahen auch die beiden Viertelfinalisten so. Huck: „Ich werde Usyk in meiner Stadt eine Schlacht liefern, die er so noch nicht erlebt hat. Ich werde ins Halbfinale einziehen.“ Usyk schien wenig beeindruckt, antwortete höflich: „Ich nehme jeden Gegner ernst, freue mich auf diesen Kampf und das Turnier. Muhammad Ali und ich haben am gleichen Tag Geburtstag. Das ist ein gutes Omen für mich, weil die Trophäe seinen Namen trägt.“

Dann war Schluss mit den freundlichen Worten. Beim anschließenden „Face to Face“ gab es einen ordentlichen Schubs von Huck in Richtung Gegner, der daraufhin auf Huck losgehen wollte. Kalle Sauerland konnte die beiden heißblütigen Fighter voneinander trennen, doch Usyk formte im Gehen die Finger zur Pistole und „erschoss“ Huck. Der lachte den Champion aus: „Hau bloß ab, sonst hau ich dir ein paar hinter die Ohren.“ Usyk ließ daraufhin einen geplanten TV-Dreh mit Huck platzen, verließ die Halle und war nur schwer zu beruhigen. „Dieser Typ versucht mich zu provozieren, das lass ich mir nicht bieten. Die Rechnung bekommt er am Samstag! Dann werde ich Huck und seine Karriere beerdigen“, tönte der Ukrainer. 

Am Freitag (ab 17.00 Uhr) werden sich die beiden Viertelfinalisten noch einmal vor dem Fight am Samstag treffen müssen - denn auch beim offiziellen Wiegen gibt es bekanntlich ein „Face to Face“ ...

Der Kampf zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk wird am Samstag live ab 22.15 Uhr auf Sat.1 übertragen. 

Quelle: 

Foto: World Boxing Super Series

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de