Wenn WBA-Weltmeister Tyron Zeuge am 14. Juli in Offenburg seinen Titel im Supermittelgewicht verteidigt, ist auch der Nachwuchs von Team Sauerland gefordert – vor allem die Talente Denis Radovan...

Trainer-Ikone Ulli Wegner macht Schluss. Der Vertrag der 76-jährigen Trainer-Ikone beim Sauerland-Stall läuft Ende Juni aus. Grund genug für BOXSPORT, mit Wegner über die Situation zu reden. Dazu...

Die Box-Familie May beschäftigt sich im Norden Kölns intensiv mit dem Boxsport – und dies mit ganz unterschiedlichen „Projekten“.

„Angefangen vom Schwimmen über das Tauchen bis hin zu den...

Die sogenannte „Global Boxing Union“ (GBU) hatte bei der „Nacht der Champions“ im Karlsruher Wildparkstadion einige Titel zu vergeben – zwei davon schnappten sich Schwergewichtler Michael Wallisch...

Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat sein Aufgebot für den 45. Chemiepokal nominiert. Nach der verletzungsbedingten Absage von Ibragim Bazuev bleibt das Halbschwergewicht unbesetzt. Alle...

1 von 5

News

Nach Klitschko-Rücktritt: Joshua verhandelt mit Pulev

Nach Klitschko-Rücktritt: Joshua verhandelt mit Pulev

Nach dem offiziellen Rücktritt von Wladimir Klitschko (64-5-0, 53 K.o.) steht Weltmeister Anthony Joshua (19-0-0, 19 K.o.) aktuell ohne Gegner da.

Das soll sich zügig ändern, denn Joshuas Promoter Eddie Hearn verhandelt bereits mit Kalle Sauerland für einen möglichen Kampf gegen Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (25-1-0, 13 K.o.). „Als die IBF das Rematch gegen Klitschko genehmigt hat, gab es die Bedingung, dass, sollte es nicht zum Rückkampf kommen, Pulev der nächste Gegner sein muss. Daher sind wir bereits in Gesprächen mit Kalle Sauerland“, sagte Hearn gegenüber Sky England.

Als möglicher Austragungsort bleibt auch Las Vegas am 11. November im Gespräch. Laut Hearn ist allerdings die walisische Hauptstadt Cardiff der Favorit für den Fight. Dann könnten Joshua und Pulev bereits am 28. Oktober in den Ring steigen. Der Kampf soll nicht zu spät stattfinden, denn „idealerweise würden wir Joshua im Februar oder März wieder in den Ring schicken, damit er 2018 drei Kämpfe haben kann“, ergänzt Hearn.

Der überraschende Rücktritt Klitschkos ermöglicht die WM-Chance für Pulev, der 2014 bei seinem ersten Anlauf auf den Titel gegen den ukrainischen Ex-Champ durch K.o. in der 5. Runde unterlag.

Foto: 

Foto: Imago/Eibner Europa

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de