News

Klitschko-Rücktritt: Das sagt die Box-Szene

Henry Maske und viele andere äußerten sich bei BOXSPORT zum Rücktritt von Wladimir Klitschko

Zum Karriereende von Wladimir Klitschko haben BOXSPORT zahlreiche Stimmen aus der Box-Szene erreicht.

 

„Ich halte Wladimirs Rücktritt für eine gute und richtige Entscheidung.“

Torsten May,
Olympiasieger

 

„Wladimirs Entscheidung trägt eine ausschließlich sportliche und sehr menschliche Handschrift. Diese hat größten Respekt verdient. Seine lange und ausgesprochen erfolgreiche Kariere darf genau so beendet werden. Ich wünsche Wladimir weiterhin alles Gute.“

Henry Maske,
deutsches Box-Idol


„Mit großem Respekt, aber auch mit Verständnis habe ich die Entscheidung von Wladimir Klitschko zur Kenntnis genommen. Seine Verdienste für den Boxsport weltweit sind beispielhaft. Im Namen des DBV bedanke ich mich für das vorbildliche Wirken von Wladimir Klischko in Deutschland. Ein Ausnahmesportler macht durch seinen Rücktritt den Sport ärmer. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Jürgen Kyas,
Präsident Deutscher Boxsport-Verband (DBV)


„Hallo ,Wowa', mit großem Respekt möchte ich dir zu deiner Entscheidung, deine erfolgreiche Laufbahn zu beenden, gratulieren. Damit zeigst du Größe und wirst ganz sicher von vielen Freunden, Fans und Mitstreitern geschätzt. Ich wünsche dir für deine privaten sowie beruflichen Wege alles erdenklich Gute.“

Michael Timm,
DBV-Trainer und Weggefährte bei Universum


„Wladimir Klitschko ist ein hervorragender Sportler und ein Idol für viele. Wir bewundern seine sportliche Leistung und seine sportlichen Erfolge. Er hat als Boxer alles erreicht, was man erreichen kann, und für sich die richtige Entscheidung getroffen. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er weiterhin den Boxsport unterstützt.“

Artem & Robert Harutyunyan,
Spitzenboxer des DBV 


„Dass Wladimir Klitschko seine grandiose Karriere beendet, sehe ich als BDB-Präsident mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zum einen freue ich mich für und mit Wladimir, dass er diese Entscheidung getroffen hat, und gratuliere ihm zu diesem großen Schritt. Auf der anderen Seite hätte ich – wie Box-Fans auf der ganzen Welt – sehr gerne das Rematch gegen Anthony Joshua gesehen. Und generell werden mir die grandiosen Kämpfe und Veranstaltungen fehlen.

Wladimirs Entscheidung hat mich nicht überrascht, weil ich ihn schon sehr lange und gut kenne, aber sie beeindruckt mich, weil er mit dem Rückkampf gegen Joshua sehr viel Geld hätte verdienen können. Das beweist, dass es Wladimir Klitschko immer um den Sport ging und nie ums Geld. Das ist ein wichtiges Zeichen an uns alle, und man kann diesen Schritt gar nicht genug respektieren.“

Thomas Pütz,
Präsident Bund Deutscher Berufsboxer (BDB)

 

„Der Kopf sagt: großer Respekt vor dieser Entscheidung, der Bauch sagt: Ach, wie schade! Ich persönlich hatte gehofft, dass Wladimir noch einmal in die Schlacht zieht, um es sich und der Welt ein letztes Mal zu beweisen. Denn trotz der am Ende eindeutigen Niederlage gegen Anthony Joshua Ende April darf man eines nicht vergessen: „Dr. Steelhammer“ hatte seinen Gegner in der 6. Runde am Rande einer Niederlage. Ein paar Schubser hätten gegen den taumelnden Briten wahrscheinlich gereicht, um sich den WM-Titel zurückzuholen. Für mich war sein Kampf an diesem Abend zudem einer der Besten seiner Karriere überhaupt.

Aber das innere Feuer hat ganz offensichtlich nicht mehr so lichterloh gebrannt. Dennoch  bin ich sicher: Dafür wird es dieser außergewöhnliche Mensch an anderer Stelle brennen lassen. Danke für die unvergesslichen Momente, Champ!“

Matthias Bolhöfer,
Pressesprecher RTL


„Vernunft hat über Ego und Stolz gesiegt und davor muss man Respekt haben. Wladimir gehört zu den zehn größten und erfolgreichsten Schwergewichts-Weltmeistern aller Zeiten. Wir erinnern uns gerne an seine großen Kämpfe, sein technisches Talent, seiner Persönlichkeit und seiner Ausstrahlung.

Ein Dank gilt seinem Bruder Vitali, seinem Manager Bernd Bönte und seinen früheren Manager Klaus-Peter Kohl, die ihn jahrelang unterstützt haben. Allen voran RTL ein Dankeschön für die Präsentation der Klitschko-Kämpfe. Sie haben aus diesen ,Fechten mit Fäusten' große Events gemacht. Ich werde das alles vermissen.“

Jean-Marcel Nartz,
Box-Eperte

Quelle: 

Fioto: Imago/Horst Galuschka

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de