News

Neue Regeln bei der World Boxing Super Series

Kalle Sauerland erklärt die Regeln der World Boxing Super Series

An diesem Samstag startet die „World Boxing Super Series“. In der Berliner Max-Schmeling-Halle stehen sich zum Auftakt Lokalmatador Marco Huck und Oleksandr Usyk gegenüber. Der Gegner des Berliners Huck kommt dabei nicht nur als WBO-Weltmeister zum Ring, sondern auch als Nummer 1 der Setzliste und Favorit des Cruisergewicht-Turniers um die „Muhammad Ali Trophy“. Ein Duell auf Biegen und Brechen ist vorprogrammiert - doch ein Unentschieden wird es definitiv nicht geben. Denn das Turnier im K.o.-Format bringt einige Regeländerungen mit sich.

Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer des Veranstalters Comosa, erklärt: „Statt drei werden bei allen Turnierkämpfen der WBSS vier Punktrichter im Einsatz sein. Der vierte Mann am Ring kommt aber nur dann zum Einsatz, falls die anderen Drei keinen Sieger bestimmen können. Bewertet er den Kampf allerdings auch Unentschieden, entscheiden allein die Wertungen der letzten Runde.“ Dieser Regeländerung haben übrigens alle vier Weltverbände im Vorfeld zugestimmt.

Außerdem soll, ähnlich wie beim Fußball, das „Instant Replay“ Anwendung finden. „Brenzlige und eventuell kampfentscheidende Situationen sollen damit bewertet werden“, sagt Sauerland, der damit vor allem absichtliche Tiefschläge und Kopfstöße bestrafen lassen will. Dopingsündern soll ebenfalls Einhalt geboten werden – alle WBSS-Teilnehmer werden von der unabhängigen US-Agentur VADA in ihrer jeweiligen Vorbereitung und direkt nach den Kämpfen getestet.

Neben dem Viertelfinal-Duell zwischen Huck und Usyk präsentieren sich in Berlin viele deutsche Boxtalente - allen voran Noel Gevor. Der Hamburger Cruisergewichtler steht weiterhin als Ersatzgegner bereit, falls kurzfristig noch einer der Hauptkämpfer des Abends ausfallen sollte. Im Normalfall trifft Gevor am Samstag aber auf Isiah Thomas aus den USA. Mit Leon Bunn und Albon Pervizaj steigen auch zwei Schützlinge von Ulli Wegner in den Ring. Selbst Jürgen Brähmer, WBSS-Teilnehmer im Supermittelgewicht, ist an diesem Wochenende im Einsatz. Bevor der Schweriner Ende Oktober zu seinem Viertelfinale gegen Rob Brant antritt, betreut er Denis Radovan als Coach in Berlin. Weitere Boxer im Vorprogramm: Patrick Wojcicki, Sebastian Formella und Frederik Hede Jensen.

Sat.1 überträgt den Fight zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk live ab 22.15 Uhr.

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de