Über 3.300 Zuschauer verfolgten am Samstag im Estrel Berlin, dem größten Hotel Deutschlands, die zwei Hauptkämpfe im Schwergewicht der SES-Box-Gala.

Dabei besiegte Agit Kabayel, der...

Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer wird nach jahrelanger Zusammenarbeit seinen Boxstall Sauerland-Event (SE) verlassen. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Als Gründe werden „mangelnde Kommunikation,...

Am kommenden Samstag den 21. April steigt im größten Hotel Deutschlands, dem Estrel Berlin, eine SES-Boxgala. In den Hauptkämpfen stehen Schwergewichts-Europameister Agit Kabayel (17-0-0, 12 K.o...

Mittelgewichts-Weltmeister Gennady Golovkin (37-0-1, 33 K.o.) hat einen Ersatzgegner für den ausgefallenen Fight gegen Saul „Canelo“ Alvarez. Golovkin trifft auf den ehemaligen WM-Herausforderer...

Wer Arthur Abraham noch einmal live im Boxring sehen will, muss sich ranhalten. Am 28. April muss der 38-jährige Ex-Champion gegen den Dänen Patrick Nielsen zum Stall-Duell in Offenburg ran. Dem...

1 von 5

News

Steigt Charrs WM-Fight doch in Köln?

Am 12. Mai soll Manuel Charr (31-4, 17 K.o.) seinen Titel als „regulärer“ Weltmeister der WBA in Chicago (USA) gegen Herausforderer Fres Oquendo (37-8, 24 K.o.) pflichtverteidigen. Das Team des 44-jährigen Puerto-Ricaners hatte den Fight für 600.000 US-Dollar ersteigert. Doch womöglich wird es nun doch ein „Heimspiel“ für den Kölner Schwergewichtler geben.

Denn laut Kölner „Express“ ließ Oquendos Promoter auch die letzte Frist der WBA zur Hinterlegung der Summe bis zum 8. März verstreichen. Weshalb Charrs Manager Christian Jäger den Weltverband nun um Klärung bitten will – mit dem Ziel, den WM-Kampf wie ursprünglich geplant in der Kölner Lanxess-Arena auszutragen.

„Wir stehen noch in Verhandlungen, um das beste Ergebnis für das gesamte Team zu erzielen“, sagte Jäger der Zeitung. „In den nächsten acht bis zehn Tagen sollten die Verhandlungen beendet sein.“ Unabhängig davon sei der „Diamond Boy“, der am Wochenende in seiner Heimatstadt als „Sportler des Jahres“ geehrt wurde, aber topfit: „Ob Chicago oder Köln, der Titel bleibt in Deutschland!“

Foto: 

Imago/Eduard Bopp

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de