Wenn WBA-Weltmeister Tyron Zeuge am 14. Juli in Offenburg seinen Titel im Supermittelgewicht verteidigt, ist auch der Nachwuchs von Team Sauerland gefordert – vor allem die Talente Denis Radovan...

Trainer-Ikone Ulli Wegner macht Schluss. Der Vertrag der 76-jährigen Trainer-Ikone beim Sauerland-Stall läuft Ende Juni aus. Grund genug für BOXSPORT, mit Wegner über die Situation zu reden. Dazu...

Die Box-Familie May beschäftigt sich im Norden Kölns intensiv mit dem Boxsport – und dies mit ganz unterschiedlichen „Projekten“.

„Angefangen vom Schwimmen über das Tauchen bis hin zu den...

Die sogenannte „Global Boxing Union“ (GBU) hatte bei der „Nacht der Champions“ im Karlsruher Wildparkstadion einige Titel zu vergeben – zwei davon schnappten sich Schwergewichtler Michael Wallisch...

Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat sein Aufgebot für den 45. Chemiepokal nominiert. Nach der verletzungsbedingten Absage von Ibragim Bazuev bleibt das Halbschwergewicht unbesetzt. Alle...

1 von 5

News

Stevenson vs. Jack: Showdown in Toronto

In der Nacht von Samstag auf Sonntag steigt in Toronto der lang erwartete WM-Fight im Halbschwergewicht zwischen Champion Adonis „Superman“ Stevenson (29-1-0, 24 K.o.) und Herausforderer Badou Jack (22-1-2, 13 K.o.).

Stevenson, der 14 seiner letzten 16 Fights durch K.o. gewinnen konnte, verkündete auf der letzten Pressekonferenz auch für Samstag Nacht einen vorzeitigen Sieg. „Ich will ihn ausknocken, also blinzelt nicht, denn dann könnte es schon zu spät sein“, sagte der WBC-Weltmeister. „Ich weiß, dass Badou gut vorbereitet sein wird und sehr beweglich ist, aber es sind zwölf Runden und ich brauche nur einen Schlag.“

„Er kann austeilen, aber kann er auch einstecken?“, konterte Jack und kritisierte die Qualität der Gegnerschaft Stevensons. „Seit seinem WM-Sieg 2013 hat er doch gegen niemanden mehr geboxt.“ Auch der Ex-Champ im Supermittel und Halbschwer kündigte danach an, auf den K.o. zu gehen. „Emanuel Steward sagte mir immer: ‚Knockouts verkaufen Tickets.‘ Und das werde ich machen. Adonis kann sich schon mal Ausreden zurechtlegen, denn ich werde ihn ausknocken.“

Foto: 

Imago/Bildbyran

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de