News

Stieglitz bleibt EU-Champ – Bösel holt dritten Gürtel

Bösel und Stieglitz behalten ihre Gürtel

Robert Stieglitz konnte bei der SES-Box-Gala am Samstag vor 6.000 Zuschauern in der Arena Leipzig seinen Europameistertitel im Halbschwergewicht erfolgreich verteidigen, musste sich aber mit einem Unentschieden zufrieden geben. Stallgefährte Dominic Bösel blieb auch in seinem 24. Kampf ungeschlagen und ist nun dreifacher Inter-Continental-Champion.

Der Kampf zwischen dem EU-Champion und Nikola Sjekloca endete nach zwölf Runden mit einem Unentschieden (115:113, 114:114, 113:114). Der 35-jährige Stieglitz hatte Probleme, in den Kampf zu finden, und wurde in den ersten Runden regelmäßig von Sjeklocas Führhand getroffen. Ab der fünften Runde fand Stieglitz seine Distanz und konnte fortan bessere Treffer landen. Der 38-jährige Montenegriner musste nach der sechsten Runde dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und so fand Stieglitz besser in den Kampf.

In der zehnten Runde zog Ringrichter Howard John Foster (England) nach zweifacher Ermahnung Stieglitz einen Punkt für das Herunterdrücken seines Gegners ab. In den Schlussrunden versuchte der Magdeburger, den Kampf für sich zu entscheiden, aber eine finale Aktion gelang keinem der beiden Boxer mehr.

“Ich habe mir schon Gedanken gemacht, ob ich wirklich gewonnen habe", meinte Stieglitz nach dem Kampf. “Ich habe nie meine Distanz gefunden. Ich habe Tempo gemacht, aber Sjekloca war sehr flink. Wenn ich mal am Mann war, hat er unbequeme Sachen gemacht und sich immer wieder weggeduckt. Ich muss jetzt schauen, wie es weitergeht."

Dagegen machte Nikola Sjekloca aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: “Ich war jetzt das dritte Mal in Deutschland. Die letzten beiden Male habe ich verloren, aber diesmal wurde ich betrogen. Der Kampf wurde mir geklaut. Ich bin ein erfahrener Boxer und habe es nicht verdient, dass mir der Sieg genommen wird. Ich fühle mich verschaukelt."

Für Dominic Bösel verlief der Abend erfolgreicher. Der 27-jährige Freyburger gewann durch T.K.o. in der 6. Runde gegen den Finnen Sami Enbom und trägt damit neben WBA und WBO nun auch den Intercontinental-Titel der IBF.

In der sechsten Runde ging Enbom nach einer Kombination mit dem linken Haken von Bösel zu Boden und wurde angezählt. Der Finne zeigte Kampfgeist, wurde aber in der Folge mit Schlägen eingedeckt und musste noch drei Mal zu Boden. Nach dem letzten Niederschlag kurz vor dem Ende der sechsten Runde hatte Ringrichter Frank Michael Maass genug gesehen und beendete den Kampf.

Bösel bleibt damit auch im 24. Profikampf unbesiegt und forderte nach dem Kampf eine WM-Chance: "Ich habe ihn ein paar Runden boxen lassen und gewusst, dass ich ihn irgendwann richtig treffe. In der sechsten Runde war es dann soweit. Ich bin jetzt bei drei Verbänden unter den Top 5. Jetzt muss mal der WM-Kampf her."

In einem weiteren Vorkampf unterlag Schwergewicht Erkan Teper dem Polen Mariusz Wach nach Punkten (116:112, 115:113, 115:113). Für Teper war es die zweite Niederlage in Folge und damit muss der Ahlener seine WM-Träume wohl vorerst begraben.

Quelle: 

Imago/Ed Gar

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de