News

Übung macht den (Welt-) Meister

Anthony Joshua, Pratzentraining

Toptrainer, hochmotivierte Hightech-Hilfsmittel in den Gyms und effiziente Verbandsstrukturen: Wie das Vereinigte Königreich wieder zur Box-Weltmacht wurde – und was Deutschland daraus lernen kann.

Kurz vor Weihnachten war es so weit, endlich: Großbritannien hatte sich die Vorherrschaft über die Boxwelt gesichert. Dank Anthony Joshuas erfolgreicher Titelverteidigung im Schwergewicht gegen Eric Molina (USA) und Khalid „Kal“ Yafais WM-Triumph im Superfliegengewicht über Luis Concepcion aus Panama stellte das Vereinigte Königreich plötzlich 13 Weltmeister bei den großen vier Weltverbänden (siehe Kasten) – und damit zwei mehr als die einst übermächtigen US-Amerikaner, sogar sechs mehr als die Boxnation Mexiko (sieben).

Ist das purer Zufall? Glück? Oder steckt System hinter den Erfolgen? Experten sagen: Großbritanniens Renaissance ist von klugen Köpfen konzipiert worden. Vor allem das Coaching auf der Insel setzt weltweit Maßstäbe.

Die britischen Verbände haben ihre Traineraus- und -fortbildung in den vergangenen Jahren sukzessive professionalisiert und auf ein nahezu akademisches Niveau gebracht. Der Boxsport auf der Insel wird inzwischen ebenso sportwissenschaftlich betrachtet und begleitet wie Stabhochspringen, Rudern oder der Bahnradsport. In den Ringecken arbeiten heute moderne Konzepttrainer.

Was Jürgen Klopp oder Jogi Löw für den deutschen Fußball, sind Koryphäen wie Rob McCracken oder Shane McGuigan für das britische Boxen: ganzheitlich denkende Chefcoaches, die stets offen sind für neueste Erkenntnisse und ihren Sport damit immer wieder auf ein neues Level heben.

McCracken trainiert seit dem 1. Dezember 2016 hauptverantwortlich Anthony Joshua (zuvor u.a. auch schon Carl Froch) und war bei den Spielen 2012 in London Coach des britischen Olympiateams.

Der 48-Jährige gilt als „Master-Brain“ unter den Trainern. Er ist künftig so eine Art Supervisor-Coach für Joshua, entwickelt und überwacht dessen komplettes Programm. Zudem behält McCracken auch Joshuas bisherigen Trainer Tony Sims als Boxcoach im Stab.

Die komplette Story lesen Sie in der aktuellen BOXSPORT-Ausgabe 03/2017 – ab heute am Kiosk!

Quelle: 

GettyImages

Kontakt

Köln.Sport Verlag GmbH
Redaktion BoxSport

Schanzenstraße 36, Geb. 31
51063 Köln
Deutschland

Tel: +49 221 91 27 99 - 0
Fax: +49 221 91 27 99 - 129

E-Mail: redaktion@box-sport.de