Das geplante Dopingverfahren gegen Ex-Weltmeister Felix Sturm ist geplatzt. Wie der „Express“ berichtet, sah das Kölner Gericht keinen hinreichenden Tatverdacht und lehnte die Eröffnung des...

Cruisergewichtler Artur Mann (15-0, 8 K.o.) steht vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere. Am 16. März trifft der Hannoveraner aus dem Sauerland-Stall im Emperors Palace in Johannesburg auf...

Der nächste Kampf von Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (50-1-2, 34 K.o.) steht fest. Der mexikanische Weltmeister (WBC und WBA-Super) im Mittelgewicht trifft am 4. Mai in der T-Mobile Arena in Las...

„Muhammad Ali International Airport“. Das werden viele Besucher Louisvilles im US-amerikanischen Kentucky demnächst bei ihrer Ankunft im Ort zu lesen bekommen. Denn die Heimatstadt Alis hat ihren...

Neues Jahr, Neues Glück: Das Boxjahr 2019 wird vielversprechend. Deshalb schauen wir mit euch auf die derzeit aufregendsten Talente im Boxen und zeigen euch wer 2019 so richtig durchstarten wird....

1 von 5

News

2. Bundesliga: Giants wollen unbesiegte Wölfe stoppen

Wenige Tage vor Heiligabend trifft die Bundesliga-Riege der Hamburg Giants im dritten Saisonkampf auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer der Chemnitzer Wölfe. In der heimischen Boxsporthalle am Braamkamp wollen die Riesen am Samstag ab 18:00 Uhr an ihre zuletzt starke Leistung gegen das Team aus Hessen anknüpfen und ihren zweiten Saisonsieg einfahren.

„Wir erwarten erneut sieben enge Kämpfe. Wenn aber alle an ihre Grenzen gehen, können wir etwas Zählbares mitnehmen und sie bezwingen“, ist sich der Sportliche Leiter, Christian Morales, sicher. Im Fokus steht mit Ammar Abbas Abduljabar der frischgebackene Deutsche Meister, der gegen Chemnitz wieder im gewohnten Halbschwergewicht antritt.

An der Treffsicherheit haben die Hamburg Giants bereits am Montag gearbeitet – gemeinsam mit Malik Müller von den Bundesliga-Basketballern der Hamburg Towers. Im Duell mit dem Shooting Guard am Korb stellten sowohl Giants-Superschwergewichtler Collin Biesenberger als auch Neu-Profi Peter Kadiru, ehemaliger Kapitän der Riesen, ihre Zielsicherheit unter Beweis.

Mit dem BC Chemnitz 94 kommt ein gestandener Bundesligist in die Elbmetropole. Über viele Jahre in der 2. Bundesliga, stellten die Sachsen zuletzt auch im Bundesliga-Oberhaus ihre Schlagkraft unter Beweis. Im Vorjahr erkämpfte das Team von Trainer Olaf Leib den zweiten Platz in der Süd-Staffel. „Sie haben sich hervorragend entwickelt und gezeigt, wie man in der Bundesliga eigene Sportler ausbilden kann“, unterstreicht Morales. Mit Altmeister Ronny Beblik, Jan Ualikhanov oder dem frischgebackenen Deutschen Meister im Mittelgewicht, Stephan Nikitin, haben die Chemnitzer „Wölfe“ einige Hochkaräter in ihren Reihen.

Christian Morales und Chefcoach Antaoli Hoppe setzen erneut auf den in der Bundesliga noch ungeschlagenen Edison Zani, Schwergewichtler Collin Biesenberger und Ammar Abbas Abduljabar (Halbschwer), der erst kürzlich mit der Goldmedaille von der Deutschen Meisterschaft im Elitebereich aus Mühlhausen zurückkehrte. Neben den drei Leistungsträgern bleibt im Vergleich zum Kampf gegen Hessen auch in den unteren Gewichtsklassen alles beim Alten: Sowohl Ani Haxhillari als auch Yunus Öztürk – wie Zani, Abduljabar und Biesenberger vom SV Polizei - erhalten erneut das Vertrauen des Trainerteams.

Im Mittelgewicht gibt es ein ganz besonderes Comeback: Der Hamburger Meriton Rexhepi wird nach einem Jahr Wettkampfpause ins Seilquadrat zurückkehren. In der ersten Bundesliga-Saison gehörte der frühere deutsche Vize-Meister im U19-Bereich zu den großen Leistungsträgern der Equipe. Ähnliches erhofft sich Morales auch in diesem Jahr: „Er ist super im Form, hat mich zuletzt im Training wirklich überzeugt. Er brennt auf seinen Einsatz.“

Der Einlass beginnt ab 17:00 Uhr, Start der Kämpfe ist diesmal bereits 18:00 Uhr.

Text: Johann Reinhardt/Giants

Foto: 

Giants / Torsten Helmke