Der Kölner Profi Deniz Ilbay (19-1-0, 9 K.o.) hat einen langfristigen Vertrag bei Team Sauerland unterschrieben. „Dieser Vertrag ist das Beste war mir passieren konnte. Ich war noch nie so...

Glanzlos aber souverän. So könnte man Tyson Furys (27-0-0, 19 K.o.) Vorstellung gegen den Gelsenkirchener Schwergewichtler Francesco Pianeta (35-5-1, 21 K.o.) am vergangenen Samstag in Belfast,...

Seit jeher geht vom Schwergewichtsboxen eine besondere Faszination aus. Kämpfe von Box-Ikonen wie Muhammad Ali, Joe Frazier, Rocky Marciano, Joe Louis oder Max Schmeling sind fest im kollektiven...

Am Samstag steigt Tyson Fury nach seiner dreijährigen Pause zum zweiten Mal wieder in den Ring und trifft dabei auf den Deutsch-Italiener Francesco Pianeta. Erst im Juni boxte Fury gegen den...

Am kommenden Samstag steigt Alexander „Sascha“ Dimitrenko (41-3-0, 26 K.o.) in Atlantic City für seinen nächsten Kampf in den Ring. Der Schwergewichtler aus dem Hamburger Stall EC Boxpromotion...

1 von 5

News

Abraham feiert Punktsieg über Nielsen

Das Motto vor Arthur Abrahams (47-6-0, 30 K.o.) Kampf gegen Patrick Nielsen (29-3-0, 14 K.o.) in Offenburg war klar: verlieren verboten! Nur mit einem Sieg, konnte sich "King Arthur" noch mal Hoffnungen auf eine WM-Chance machen. Den Sieg holte der 38-Jährige, doch wirklich zu überzeugen wusste Abraham nicht.

Zu Beginn des Fights in der Baden Arena glänzte nur Patrick Nielsen durch Aktivität. Der Däne arbeitete sich an Abrahams Doppeldeckung ab, landete aber immer wieder gute Treffer zum Körper. Der deutsche Ex-Weltmeister hielt sich in den ersten Runden zurück und konnte noch keine offensiven Akzente setzen. Erst in der vierten Runde fand Abraham besser in den Kampf und konnte den beweglicheren Nielsen mehrfach gut treffen.

In der zweiten Kampfhälfte agierte der gebürtige Armenier, auch angestachelt durch seinen Coach Ulli Wegner, offensiver. Immer wieder setzte er nun gute Treffer und fing Nielsen auch mal in dessen Angriffen ab. In Runde zehn musste der Däne in einer unübersichtlichen Situation zu Boden und wurde von Ringrichter Giustino Di Giovanni (Italien) angezählt, obwohl unklar war, ob er durch Schlagwirkung zu Boden ging.

Die letzten beiden Durchgänge verliefen äußerst eng. Nielsen musste seinem Anfangstempo etwas Tribut zollen, doch auch Abraham konnte die Runden nicht klar bestimmen. Nach dem Schlussgong werteten zwei der drei Punktrichter den Fight mit zwei Mal 116:111 überraschend deutlich für Arthur Abraham. Der dritte Judge sah Patrick Nielsen knapp mit 114:113 in Führung.

"Es war gut, aber nicht sehr gut", nannte "King Arthur" seine Leistung. Kritik für das Urteil kam vor allem von Sport1-Experte Graciano "Rocky" Rocchigiani.  „Es wurde wieder einmal beschissen. Das Urteil ist nicht vertretbar, eine klare Sache für den Dänen. Langsam kotzt mich das an. Die ersten sechs Runden hat Nielsen bis auf eine gewonnen und von den restlichen noch zwei. Der Däne ist der Gelackmeierte", polterte Rocky nach dem Fight.

Im Vorprogramm des Abends zeigte Abass Baraou ein überzeugendes Profi-Debüt im Halbmittelgewicht. Der letztjährige Amateur-Europameister und WM-Dritte besiegte den zuvor ungeschlagenen Artur Müller durch T.K.o. in der vierten Runde. Auch Halbschwergewichtler Leon Bunn konnte gestern einen Sieg feiern. Der Frankfurter schlug den Tschechen Tomas Adamek einstimmig nach Punkten und bleibt somit auch im neunten Profikampf siegreich. 

Foto: 

PA/Patrick Seeger