Die Brite Callum Smith ist nicht nur WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht, sondern gewann 2018 auch die Muhammad-Ali-Trophy im Rahmen der World Boxing Super Series. Dennoch steht der 30-jährige...

Nach langer Wartezeit erhält Kubrat Pulev (28-1, 14 K.o.) am 12. Dezember endlich seine zweite WM-Chance im Schwergewicht. In der Londoner O2 Arena wird der Bulgare auf Dreifach-Weltmeister...

Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

1 von 5

News

Ärger um World Series: Kämpfe gelten als Profifights

Stefan Härtel (links) bei einem Kampf in der World Series
Stefan Härtel (links) bei einem Kampf in der World Series

Köln - Die World Series of Boxing war vom Internationalen Amateurbox-Verband AIBA als Übergangsstufe zwischen Amateur- und Profiboxen gedacht. Die Boxer kämpfen für Geld, ohne Kopfschutz und Trikot - verlieren aber nicht ihren Amateurstatus und dürfen weiterhin bei Olympischen Spielen an den Start gehen. Nun aber sind die Athleten beunruhigt: Trotz gegenteiliger Versicherung seitens der AIBA werden ihre Kämpfe mittlerweile als Profifights registriert.

Das amerikanische Unternehmen FightFax dokumentiert die Kämpfe in der World Series schon seit geraumer Zeit, nun ist auch das Internet-Konkurrenzunternehmen BoxRec nachgezogen. So wird der Berliner Stefan Härtel, einer der besten deutschen Amateurboxer, bei BoxRec bereits als Profi mit einem Kampf und einer Niederlage geführt. Nicht gerade ein Vorteil, falls Härtel irgendwann tatsächlich einmal ins Lager der Profiboxer wechseln will.

Foto: 

BoxSport