Bei der World Boxing Super Series (WBSS) stehen die nächsten beiden Halbfinalisten fest. Am Wochenende zogen Bantamgewichtler Emmanuel Rodriguez (19-0-0, 12 K.o.) und Cruisergewichtler Yunier...

"Bronze Bomber" oder "Gipsy King"? Im Dezember treffen Deontay Wilder und Tyson Fury in L.A. aufeinander, um die eine Frage zu klären: Wer wird König im Schwergewicht? Hier ist unsere Prognose!...

Mittelgewichts-Champion Saul „Canelo“ Alvarez hat den größten Vertrag der Sportgeschichte unterschrieben. Wie der US-Sender ESPN berichtet, wurde Canelo für fünf Jahre exklusiv vom Streaming-...

Ramona Kühne (27-1-0, 10 K.o.) steigt am 27. Oktober wieder in den Ring. Die 38-Jährige Ex-Weltmeisterin im Superfedergewicht boxt in Weißenfels im Vorprogramm der Europameisterschaft zwischen...

Wilfried Sauerland ist zurück und nimmt in seinem Berliner Stall die Zügel wieder in die Hand. Mit BOXSPORT sprach die Promoter-Legende über Versäumnisse und neue Chancen.

Interview:...

1 von 5

News

Agit Kabayel bleibt Europameister

Agit Kabayel (17-0-0, 12 K.o.) verteidigte seinen EM-Gürtel in Monaco gegen den Briten Dereck Chisora (27-8-0, 19 K.o.) einstimmig nach Punkten und bleibt ungeschlagen.

Der SES-Schwergewichtler nutzte seine Schnelligkeitsvorteile und konnte vor allem aus der Distanz gute Treffer setzen. „Ich war von Anfang an fokussiert, wollte nur eines, gewinnen“, sagte Kabayel nach dem Kampf. Chisora arbeitete mehr, kam jedoch nur selten zu klaren Treffern. Dennoch konnte der 33-jährige Brite den Fight dadurch lange Zeit eng gestalten.

Die Punktrichter werteten knapp mit 115:114, 115:113 und einmal 114:114 für den amtierenden Europameister aus Essen. „Ich bin in die Höhle des Löwen gegangen, habe alles gegeben und bin als Löwe rausgekommen“, so der 25-Jährige. „Mein Trainer Sükrü Akzu hat immer gesagt: ‚Lass ihn kommen, nutze deine gute Beinarbeit.‘ Und so habe ich ihn beherrscht“, ergänzt Kabayel.

„Zufrieden bin ich nicht. Ich kann mich aber nicht beschweren. Ich habe verloren. Agit ist ein guter und schneller Boxer“, zeigte sich Chisora als fairer Verlierer. Zufrieden war hingegen SES-Promoter Ulf Steinforth: „Der Kampf war eng. Agit Kabayel war jedoch besser und hat clever geboxt. Das war seine Reifeprüfung und nun ist Agit in der Champions League des Schwergewichts angekommen.“

Foto: 

Foto: Imago/Christian Schroedter