TS veranstaltet in Heilbronn: Spomer mit Chance auf IBO-Interconti

Am 20. November präsentiert die TS Fight-Sportmanagement GmbH einen weiteren Kampfabend. Dieser wird in der Heilbronner Roemerhalle ausgetragen und damit vor allem zu einem Heimspiel für Slawa...

Pedro Diaz (Mitte) trainiert den Kubaner Guillermo Rigondeaux (links) und den Chinesen Can Xu (rechts) – beide mehrfache Weltmeister.

Am 26. Dezember 2021 tritt Alain Chervet (16-2-2, 10 K.o.) nach zweijähriger Pause zu seinem nächsten Profikampf an. Als Trainer wurde für den Berner der in Florida lebende Pedro Diaz engagiert....

Mourad Aliev: Profidebüt bei Universum

Olympiateilnehmer Mourad Aliev gibt am 20. November 2021 sein Profidebüt bei der großen Universum-Box-Gala, die in Kooperation mit Probellum in Hamburg stattfindet:

„The Return of...

Schulterverletzung: Whyte sagt Wallin-Fight ab

Am 30. Oktober sollte WBC-Interim-Champ Dillian Whyte (28-2, 19 K.o.) eigentlich auf Otto Wallin (22-1, 14 K.o.) treffen. Der Sieg wäre Pflichtherausforderer für Tyson Fury (31-0-1, 22 K.o.), den...

Teofimo Lopez hat Zoff mit Devin Haney

Sowohl Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) als auch Devin Haney (26-0, 15 K.o.) gehören zu jenen vier Fightern, die teilweise schon als neue „Four Kings“ im Leichtgewicht gehandelt werden – obwohl sie...

1 von 5

News

Alexander Povetkin geht in den Ruhestand

Alexander Povetkin geht in den Ruhestand
Alexander Povetkin geht in den Ruhestand

Alexander Povetkin (36-3-1, 25 K.o.), Olympia-Gold-Gewinner von 2004 und früherer WBA-Weltmeister im Schwergewicht, beendet seine aktive Karriere. Bei einer Presskonferenz in St. Petersburg am Sonntag verkündete der 41-Jährige diesen Schritt. „Die Jahre fordern ihren Tribut“, sagte der Boxer, der 2005 sein Profidebüt gab. „Ich habe alle möglichen Verletzungen, die immer noch behandelt werden müssen. Es ist Zeit für mich, meine Karriere zu beenden.“

Der Russe begann seine Karriere bei Team Sauerland und bestritt seine ersten neun Profikämpfe in Deutschland, bis 2013 stand er bei dem Traditionsstall unter Vertrag. Am 27. August 2011 wurde er „regulärer“ Weltmeister der WBA gegen Ruslan Chagaev und verteidigte den Titel vier Mal erfolgreich, bis er ihm Wladimir Klitschko, damals WBA-Super-, IBF- und WBO-Champion, die erste Niederlage seiner Profikarriere zufügte. Povetkin besiegte in der Folgezeit zwar Namen wie Mahmoud Charr, Carlos Takam, Christian Hammer und Michael Hunter, verlor aber seinen nächsten WM-Kampf gegen Anthony Joshua am 22. September 2018. Mit einem überraschenden K.o.-Sieg gegen Dillian Whyte am 22. August des vergangenen Jahres konnte sich Povetkin noch einmal als potenzieller WM-Herausforderer in Stellung bringen, verlor jedoch das Rematch gegen den Briten am 27. März dieses Jahres (BOXSPORT berichtete) – sein letzter Profikampf.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / ITAR-TASS