Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

Gervonta Davis muss vor Gericht

Zuletzt bestrafte Gervonta Davis (27-0, 25 K.o.) seinen Rivalen Rolando Romero (14-1, 12 K.o.) für dessen große Klappe, als er „Rolly“ in der sechsten Runde stoppte (...

1 von 5

News

Anklage gegen Jermall Charlo fallengelassen

Anklage gegen Jermall Charlo fallengelassen
Anklage gegen Jermall Charlo fallengelassen

Vor rund einem Jahr wurden Ermittlungen gegen Mittelgewichtler Jermall Charlo (32-0, 22 K.o.) aufgenommen (BOXSPORT berichtete). Der WBC-Champ wurde wegen häuslicher Gewalt belangt. Ihm wurde vorgeworfen, dass er am 5. September 2021 seinen 21-jährigen Neffen geschlagen haben soll, als es ein Familientreffen angesichts des US-Feiertags „Labor Day“ gab.

Charlo beteuerte seine Unschuld und wurde in seinen Aussagen von mehreren Zeugen unterstützt. Aus diesem Grund wurde nun die Anklage gegen den PBC-Boxer fallengelassen, da die Staatsanwaltschaft keine ausreichende Basis für einen Prozess gegen den 32-Jährigen sah. Am 11. Februar hatte Charlo in U-Haft gemusst und war drei Tage später entlassen worden, musste sich allerdings an Auflagen halten, die seinen Bewegungsradius einschränkten. Der „Hit Man“ musste dies über sich ergehen lassen, da er bereits eine Vorstrafe aus dem Jahr 2015 hat – andernfalls wäre der Fall als Vergehen eingestuft worden.

Der Champ hätte seinen Titel eigentlich schon im Juni gegen Maciej Sulecki (30-2, 11 K.o.) verteidigen sollen und durfte auch regulär für das Match trainieren, verletzte sich jedoch in der Vorbereitungsphase am Rücken. Der Kampf wurde verschoben; einen neuen Termin gibt es noch nicht.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages