Die Brite Callum Smith ist nicht nur WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht, sondern gewann 2018 auch die Muhammad-Ali-Trophy im Rahmen der World Boxing Super Series. Dennoch steht der 30-jährige...

Nach langer Wartezeit erhält Kubrat Pulev (28-1, 14 K.o.) am 12. Dezember endlich seine zweite WM-Chance im Schwergewicht. In der Londoner O2 Arena wird der Bulgare auf Dreifach-Weltmeister...

Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

1 von 5

News

Anthony Yarde meldet sich zurück

Anthony Yarde meldet sich zurück
Anthony Yarde meldet sich zurück

Halbschwergewichtler Anthony Yarde (20-1, 19 K.o.) hat keine leichte Zeit hinter sich. Im August 2019 fuhr er bei seiner WM-Chance gegen Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) die erste Niederlage seiner Profikarriere ein. Den folgenden Aufbaukampf gegen Diego Jair Ramirez (4-49-3, 3 K.o.) am 8. Februar dieses Jahres gewann er durch T.K.o. in der Zweiten, aber gegen einen Journeyman. In den folgenden Monaten verlor der gebürtige Londoner seinen Vater und seine Großmutter, die beide am Corona-Virus starben.

Am Samstag meldete sich der Brite mit einem T.K.o.-Sieg gegen seinen Landsmann Dec Spelman (16-5, 8 K.o.) in der sechsten Runde zurück. Yarde ging zwar als Favorit in den Ring, doch bisher hatte Spelman nur bei der Punktwertung verloren, weshalb Yarde eine Premiere gelang, als er „Kid Nytro“ in den sechsten Runde stoppte.Der 28-Jährige bot Yarde in den ersten Runden tapfer Paroli, doch als der spätere Sieger das Tempo anzog, kassierte er viele harte Treffer, ehe Referee Michael Alexander das Duell nach einem Knockdown kurz vor Ende der Sechsten für beendet erklärte. Yarde zeigt sich nach dem Kampf glücklich. „Wie jeder weiß, habe ich viel durchgemacht. Ich bin kein emotionaler Mensch, aber dieser Sieg speziell bedeutet mir sehr viel“, gab er zu Protokoll. Sein nächster Gegner wird sein Rivale Lyndon Arthur (17-0, 12 K.o.). Arthur ist bisher ungeschlagen und hatte zuletzt ebenfalls gegen Spelman geboxt, diesen aber nur nach Punkten besiegt. Das Duell der 29-jährigen Briten, das zwar für den 24. Oktober geplant ist, wahrscheinlich aber auf Ende November verschoben wird, verspricht spannend zu werden.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages