EM-Fight für Jama Saidi im September

Die Vorbereitungen für die nächste AGON-Box-Gala am 25. September sind kaum angelaufen und schon steht der erste offizielle Titelkampf fest. Jama Saidi (19-2, 7 K.o.) wird gegen Howard Cospolite (...

Arslan sichert sich WBA-Chance durch K.o.-Sieg

Firat Arslan (49-9-3, 33 K.o.) trat am Samstag gegen Ruben Eduardo Acosta (38-18-5, 13 K.o.) an, um seinem Traum vom Rekord als ältester Weltmeister aller Zeiten einen Schritt näher zu kommen (...

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Für Federgewichtler (-57 kg) Hamsat Shadalov sind die Sommerspiele in Tokio leider bereits vorbei. Der Berliner, der als erster deutscher Boxer bei dieser Olympiade einen Kampf bestritt, unterlag...

WBO ordnet Crawford vs. Porter an

Nach dem Fight zwischen Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) am 21. August (...

Ivanov und Zachenhuber bei Fächersport-Gala am 31. Juli

Hochkarätige Fightcard bei Fächer Sportmanagement – die Karlsruher Box-Promotion bringt die zweite Veranstaltung des Jahres im Home of Champions an den Start und kann dieses Mal die Boxfans auch...

1 von 5

News

Artem Harutyunyan meldet sich mit Erfolg zurück

Es war mit 15 Monaten die längste Ringpause in der Profikarriere von Artem Harutyunyan (10-0, 6 K.o.). Gleich zwei Mal brach sich der Universum-Fighter im Training die linke Hand, die nun von einer Titanplatte stabilisiert wird. Für seinen ersten Fight nach der Verletzung wechselte der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 2016 ins Leichtgewicht. Dort sollte Harutyunyan eigentlich gegen Oliver Flores aus Nicaragua kämpfen. Doch der fiel nach einem Zwist mit seinem Promoter aus. Ein Ersatzgegner aus Argentinien testete Corona-positiv, sodass erst in der Kampfwoche selbst der Ersatz vom Ersatz präsentiert werden konnte – Vladyslav Melnyk (13-4, 8 K.o.) aus der Ukraine.

Und der stellte sich am 24. April im Universum-Gym als echter Härtetest heraus. Experten wussten um Melnyks Stärken, schließlich hatte dieser im Dezember 2019 schon Edgar Walth vorzeitig besiegt. Und auch Harutyunyan hatte alle Hände voll zu tun. Melnyk begann stark, konnte den Universum-Hoffnungsträger in den Anfangsminuten des auf zwölf Runden angesetzten Duells gut unter Druck setzen. Doch Harutyunyan biss sich durch, bestimmte Großteile der mittleren Runden, ehe sich Melnyk mit einem beeindruckenden Kraftakt in der Schlussphase zurückmeldete und nochmal zu guten Treffern kam. Es war ein hart umkämpftes Duell. Das sahen auch die Punktrichter so und werteten denkbar knapp mit 2:1-Richterstimmen (115:113, 113:115, 115:114) für Hartuyunyan. Mit dem Erfolg gewann der Hamburger gleichzeitig den WBA-International-Titel.

Mit Spannung wurde auch das Universum-Debüt von Neuzugang Frank Zaldivar (2-0, 0 K.o.) erwartet. Der Kubaner war erst vor wenigen Wochen von Ismail Özen-Otto verpflichtet worden und gab in Hamburg seinen Einstand. Der Halbweltergewichtler bekam es mit Christian Lopez Flores (12-8-2, 10 K.o.) aus Mexiko zu tun, einem durchaus harten Gegner für einen zweiten Profikampf. Und Zaldivar hatte im Ring auch kein leichtes Spiel. Lopez Flores hielt über sechs Runden gut mit, während der Universum-Kubaner mit Beweglichkeit und schönen Kontern Akzente setzte. Am Ende entschieden die Punktrichter einstimmig für Zaldivar.

Im Schwergewicht kam es zum Duell zwischen Senad Gashi (21-3, 21 K.o.) und Dominic Vial (6-1, 5 K.o.). Vial war deutlich größer und schwerer als Gashi, doch der ließ sich davon nicht beirren. Immer wieder landete „Gachine Gun“ mit blitzartigen und eingesprungenen Angriffen harte Treffer, die der unbewegliche Vial nicht verteidigen konnte. Nach 46 Sekunden in Runde drei war es dann auch vorbei. Gashi siegte durch T.K.o.

Foto: 

IMAGO / Torsten Helmke