Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften (Elite) in Mühlhausen/Thüringen geht es in der Box-Bundesliga weiter. Am vierten Kampftag ist der Boxclub Traktor Schwerin am Samstag zu Gast bei...

BOXSPORT ruft auf zur Wahl „Boxer des Jahres 2018“ – und das gleich in fünf verschiedenen Kategorien: Neben Profis national, AIBA-Boxer, Trainer sowie Frauen...

Am 26. Januar steigt Vincent Feigenbutz (29-2, 26 K.o.) wieder in den Ring. Der 23-jährige Supermittelgewichtler trifft in der Ufgauhalle in Rheinstetten bei Karlsruhe auf den Polen Przemyslaw...

2018 geht in die letzte Rund, doch wir schauen schon gespannt in das kommende Kalenderjahr. Auf wen trifft Canelo Alvarez? Kann Oleksandr Usyk seine Erfolgeschichte fortsetzen? Unsere Prognose für...

Wie gut gefällt Ihnen BOXSPORT? Welche Magazin-Inhalte überzeugen Sie besonders, welche weniger? Wir möchten noch besser werden, und deshalb sind uns Ihre Wünsche ein Anliegen.

...

1 von 5

News

Baraou soverän – Ilbay und Radovan spektakulär

Mit einer souveränen Vorstellung hat Halbmittelgewichtler Abass Baraou bei der Box-Gala in Gummersbach auch seinen vierten Profikampf gewonnen. Außerdem lieferten sich die Sauerland-Profis Deniz Ilbay und Denis Radovan hart umkämpfte Duelle mit ihren Kontrahenten.

Abass Baraou (4-0-0, 2 K.o.) machte im Ring der Schwalbe-Arena schnell klar, wer der Favorit ist. Dennoch begegnete Deutschlands Box-Hoffnung dem erfahrenen Sasha Yengoyan (41-6-1) im Hauptkampf des Abends mit dem nötigen Respekt. Der Schützling von Trainer Ulli Wegner kontrollierte das Duell gegem den Belgier weitgehend, ohne dabei allzu viel zu riskieren. Auf den Zetteln der Punktrichter entschied Baraou letztlich jede Runde (drei Mal 100:90) für sich.

Zuvor hatte Leon Bunn (12-0, 7 K.o.) seine Aufgabe gegen Yannick N'Galeu (5-5-0) erfolgreich gelöst. Der Halbschwergewichtler aus dem Sauerland-Stall besiegte seinen Ersatzgegner aus Frankreich in einem Acht-Runden-Duell einstimmig nach Punkten.

Anschließend kletterte Deniz Ilbay (21-1, 9 K.o.) in den Ring, um seinen Titel als Deutscher Meister im Welter gegen den Hamburger Denis Krieger (14-7-2, 9 K.o.) zu verteidigen. Die beiden Rivalen schenkten sich in einem spannenden Zehn-Runden-Fight nichts, doch der Kölner Boxprofi setzte sich am Ende einstimmig nach Punkten (96:91, 98:91 und 99:90) durch. „Wir haben den Leuten gezeigt, was wir draufhaben“, sagte Ilbay nach dem Kampf zufrieden.

Eine wahre Ringschlacht lieferten sich Denis Radovan (11-0-1, 5 K.o.) und Ronny Mittag (30-3-3, 15 K.o.) im Mittelgewicht. Dabei erarbeitete sich der technisch beschlagene Kölner zunächst einen Punktvorsprung gegen den unnachgiebigen Fighter aus dem Wiking-Boxstall, der jedoch zunehmend wieder schmolz.

Am Ende stand ein Unentschieden (95:95, 94:96 und 96:94) nach einem hochspannenden Kampf über zehn Runden. Anschließend wurde bekannt, dass Radovan zur Untersuchung ins Krankenhaus musste, weil er sich im Kampf beide Trommelfelle gerissen hatte.

Der übetragende Sender Sport1 hatte zudem die beiden Halbfinal-Duelle der Casting-Show „The Next Rocky“ auf der Fightcard in Gummersbach platziert. Dabei beisegte Serdar Kurun seinen Rivalen Arton Barisha (Halbschwer) nach Punkten sowie Enis Agushi gegen Ronny Lopez (Supermittel) durch T.K.o. in Runde zwei.

Die weiteren Ergebnisse: Bantam: Alicia Holzken PS über Gabriella Mezei, Mittel: Simon Zachenhuber PS über Danail Stoyanov, Supermittel: Yusuf Kanguel K.o. Rd.2 gegen Slavisa Simeunovic, Superwelter: Nick Klappert PS über Sergej Woitschel.

Foto: 

Imago/Marianne Müller