Die beiden Kubaner Lenier Pero und William Scull werden von nun an für das deutsche Wiking Box-Team in den Ring steigen. Ihre ersten Einsätze lassen nicht lange auf sich warten. Bereits am...

Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

1 von 5

News

Baraou soverän – Ilbay und Radovan spektakulär

Mit einer souveränen Vorstellung hat Halbmittelgewichtler Abass Baraou bei der Box-Gala in Gummersbach auch seinen vierten Profikampf gewonnen. Außerdem lieferten sich die Sauerland-Profis Deniz Ilbay und Denis Radovan hart umkämpfte Duelle mit ihren Kontrahenten.

Abass Baraou (4-0-0, 2 K.o.) machte im Ring der Schwalbe-Arena schnell klar, wer der Favorit ist. Dennoch begegnete Deutschlands Box-Hoffnung dem erfahrenen Sasha Yengoyan (41-6-1) im Hauptkampf des Abends mit dem nötigen Respekt. Der Schützling von Trainer Ulli Wegner kontrollierte das Duell gegem den Belgier weitgehend, ohne dabei allzu viel zu riskieren. Auf den Zetteln der Punktrichter entschied Baraou letztlich jede Runde (drei Mal 100:90) für sich.

Zuvor hatte Leon Bunn (12-0, 7 K.o.) seine Aufgabe gegen Yannick N'Galeu (5-5-0) erfolgreich gelöst. Der Halbschwergewichtler aus dem Sauerland-Stall besiegte seinen Ersatzgegner aus Frankreich in einem Acht-Runden-Duell einstimmig nach Punkten.

Anschließend kletterte Deniz Ilbay (21-1, 9 K.o.) in den Ring, um seinen Titel als Deutscher Meister im Welter gegen den Hamburger Denis Krieger (14-7-2, 9 K.o.) zu verteidigen. Die beiden Rivalen schenkten sich in einem spannenden Zehn-Runden-Fight nichts, doch der Kölner Boxprofi setzte sich am Ende einstimmig nach Punkten (96:91, 98:91 und 99:90) durch. „Wir haben den Leuten gezeigt, was wir draufhaben“, sagte Ilbay nach dem Kampf zufrieden.

Eine wahre Ringschlacht lieferten sich Denis Radovan (11-0-1, 5 K.o.) und Ronny Mittag (30-3-3, 15 K.o.) im Mittelgewicht. Dabei erarbeitete sich der technisch beschlagene Kölner zunächst einen Punktvorsprung gegen den unnachgiebigen Fighter aus dem Wiking-Boxstall, der jedoch zunehmend wieder schmolz.

Am Ende stand ein Unentschieden (95:95, 94:96 und 96:94) nach einem hochspannenden Kampf über zehn Runden. Anschließend wurde bekannt, dass Radovan zur Untersuchung ins Krankenhaus musste, weil er sich im Kampf beide Trommelfelle gerissen hatte.

Der übetragende Sender Sport1 hatte zudem die beiden Halbfinal-Duelle der Casting-Show „The Next Rocky“ auf der Fightcard in Gummersbach platziert. Dabei beisegte Serdar Kurun seinen Rivalen Arton Barisha (Halbschwer) nach Punkten sowie Enis Agushi gegen Ronny Lopez (Supermittel) durch T.K.o. in Runde zwei.

Die weiteren Ergebnisse: Bantam: Alicia Holzken PS über Gabriella Mezei, Mittel: Simon Zachenhuber PS über Danail Stoyanov, Supermittel: Yusuf Kanguel K.o. Rd.2 gegen Slavisa Simeunovic, Superwelter: Nick Klappert PS über Sergej Woitschel.

Foto: 

Imago/Marianne Müller