Sebastiano Lo Zito: Titel nicht nur im Ring

Er hat es erfolgreich geschafft: Sebastiano Lo Zito (31), Deutscher und Internationaler Deutscher Meister (BDB) im Supermittelgewicht, feiert seinen Studienabschluss (Note gut). Damit wird Lo Zito...

Spannendes Duell: Kein Favorit bei Piccirillo vs. Arsumanjan

Vier internationale Meisterschaften und ein deutscher Titelkampf stehen bei der nächsten AGON-Box-Gala auf der Fightcard. Der Main-Event gehört zur Kategorie „Muss man unbedingt gesehen haben“. In...

Senad Gashi vs. Marko Radonjic am 19. Juni

Im Zuge der Verhandlungen zur geplanten Boxveranstaltung der Universum Boxpromotion am 19. Juni in Hamburg kann TS Fight-Sportmanagement freudige Nachrichten verkünden! Denn es ist gelungen, ihren...

Lovejoy provoziert Charr und Don King

Christopher Lovejoy (19-0, 19 K.o.) geht trotz K.o.-Quote von 100% als Underdog in den Fight gegen Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) am Samstag. Eines hat der US-Amerikaner aber schon drauf wie ein...

Emir Ahmatovic boxt am 21. Mai gegen Gabriel Enguema

Am 21. Mai zieht es Petko’s Boxing in die Millionenmetropole Belgrad! In der serbischen Hauptstadt Belgrad präsentiert der Münchner Boxstall zusammen mit KAIF ENERGY und dem Oktoberfest Dubai eine...

1 von 5

News

Bejaran überzeugt bei Comeback-Fight

Nach sechs Runden im Hamburger Universum-Gym hatte Rafael Bejaran (27-5-1, 12 K.o.) Grund zum Jubeln. Im Supermittel-Kampf gegen Florian Wildenhof (30-7-1, 11) aus München sahen die Streaming-Zuschauer in Deutschland, England und Kanada technisch rasantes Boxen auf ansprechendem Niveau.

Damit meldet sich Bejaran nach 15-monatiger Kampfpause mit harten Rückschlägen in- und außerhalb des Boxringes wieder voll zurück „Beeindruckend seine Rasanz, Technik und Schlagstärke“, urteilte Jose Larduet nach dem Fight. Bejarans Ringecke mit Trainer Juan Carlos Gomez, Dr. Tim Kuchenbuch und Promoter Thomas Nissen zeigte sich zufrieden und zuversichtlich.

„Rafa ist ein guter, der noch viel erreichen kann. Ich arbeite gern mit ihm“, sagte Gomez. Und laut Kuchenbuch seien Bejaran seine 38 Jahre überhaupt nicht anzumerken. „Er hatte die Werte eines 25-jährigen Top-Athleten“, so der „Doc“.

Wie es für Bejaran nun weitergeht, bleibt indes noch unklar. „Wir sind gespannt, wer jetzt gegen Bejaran antritt“, sagt Promoter Thomas Nissen.

Quelle: Pressemitteilung

Foto: 

IMAGO / Torsten Helmke