Deontay Wilder: Mordlüsterner K.o.-King

Sie sammeln Skandale, Feindschaften und Haftstrafen wie andere Leute Briefmarken, sind nicht nur im Ring gefürchtet, sondern auch außerhalb als Rüpel bekannt. BOXSPORT erstellte in...

Schwergewichtskracher Kabayel vs. Huck im Frühjahr

Der SES-Schwergewichtler Agit Kabayel wird gegen den Ex-Weltmeister im Cruisergewicht Marco Huck im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Schwergewicht antreten. Dieser EM-Kampf soll nun...

Bakole verhindert Hrgovic vs. Yoka

Tony Yoka (11-0, 9 K.o.) stieg in Verhandlungen über einen IBF-Eliminator mit Filip Hrgovic (14-0, 12 K.o.) ein, nachdem bereits mehrere andere Boxer kniffen (...

Freuen sich über die Junioren-WM: Christian Titze, Simon Zachenhuber, Conny Mittermeier und Wolfgang Fahrer (v.l.n.r.)

Am vergangenen Samstagabend ging die erste Fächer-Veranstaltung des Jahres 2022 über die Bühne und wurde für die Box-Promotion aus Karlsruhe zu einem großen Erfolg.

Gleich drei Titel...

Traktor verliert bei Liga-Start

Unglücklicher Bundesliga-Auftakt. Der BC Traktor Schwerin ist mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Boxbundesliga-Saison 2022 gestartet. Die Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters...

1 von 5

News

Bejaran vs. Velikovskyi im Januar

Rafael Bejaran boxt am 21. Januar gegen Andrii Velikovskyi
Rafael Bejaran boxt am 21. Januar gegen Andrii Velikovskyi

Am 21. Januar kommt es zum IBO-Intercontinental Titelkampf im Mittelgewicht zwischen dem Ukrainer Andrii Velikovskyi (19-2-2, 12 K.o.) und dem in Hamburg lebenden Dominikaner Rafael Bejaran (29-5-1, 12 K.o.). Das vereinbarten soeben die Veranstalter Fächer Sport und „Boxen im Norden“.

Rafael Bejaran (39) konnte sich zuletzt durch drei herausragende Siege wieder in die Top Rankings platzieren; dies mit dem Titelgewinn WBF-Intercontinental im Oktober gegen den Belgier Islam Teffahi (22-11-2, 5 K.o.) untermauern.

Mit Andrii Velikovskyi (27) trifft der „Karibik Tiger“ nun auf einen sehr starken (World Nr. 32) Kontrahenten: und das auch noch auswärts.

„Viele Promoter-Kollegen würden so einen 50:50-Fight nicht wagen“, konstatiert Hamburgs Thomas Nissen, fügt aber hinzu: „Rafael wäre bei Sieg Pflichtherausforderer für Golovkin; das muss man einfach machen.“

Text: Pressemitteilung

Foto: 

Torsten Helmke