Alexander Povetkin geht in den Ruhestand

Alexander Povetkin (36-3-1, 25 K.o.), Olympia-Gold-Gewinner von 2004 und früherer WBA-Weltmeister im Schwergewicht, beendet seine aktive Karriere. Bei einer Presskonferenz in St. Petersburg am...

Spence jr.: Schicke Pacquiao per K.o. in den Ruhestand

Am 21. August werden Ringlegende Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Doppel-Weltmeister Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) für ein Top-Duell im Weltergewicht gegeneinander antreten (...

Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen

Ex-WBC-Champ Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) steht vor seinem dritten Fight gegen Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Letztes Jahr hatte der ehemalige Weltmeister wilde Verschwörungstheorien verbreitet...

Kirkland Laing stirbt mit 66

Sein Kampfname war „The Gifted One“, der Begabte. Sein Talent zeigte Kirkland Laing (43-12-1, 24 K.o.) vor allem bei seinem legendären Upset-Sieg gegen Roberto Duran am 4. September 1982, als er...

Billy Joe Saunders: Demnächst Ruhestand?

Gegen Saul „Canelo“ Alvarez (56-1-2, 38 K.o.) musste Billy Joe Saunders (30-1, 14 K.o.) jüngst nicht nur die erste Niederlage seiner Profikarriere hinnehmen und den WBO-Gürtel im...

1 von 5

News

Die besten Southpaws aller Zeiten – Platz 5

Die besten Southpaws aller Zeiten: Joe Calzaghe
Die besten Southpaws aller Zeiten: Joe Calzaghe

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf einen Rechtsausleger, ändern sich die Angriffs- und Verteidigungswinkel. Eine taktische Umstellung ist nötig. Der Jab verliert häufig an Effektivität, traditionell gelten dafür der linke Haken und die rechte Gerade als gute Waffen gegen Southpaws. Aber das macht anfällig für Konter. Zu den Boxern unserer Top 10 zählen nicht nur einige der größten Ringlegenden der vergangenen Jahrzehnte, sondern auch ein paar der unterhaltsamsten Fighter überhaupt.

Joe Calzaghe (Wales)

Kampfrekord: 46-0 (32 K.o.)
Karriere: 1993 – 2008

22 WM-Kämpfe, zehn Fights gegen andere Weltmeister und trotzdem am Ende ungeschlagen abgetreten. Diese beeindruckende Statistik macht den Waliser Joe Calzaghe zum besten Europäer im Southpaw-Ranking von BOXSPORT. Mit schnellen Händen, großer Variabilität im Angriff und fantastischen Kombinationen überwältigte Calzaghe seine Gegner Runde für Runde regelrecht. Seine Bewegungen sahen spielend leicht aus. Calzaghe überbrückte problemlos die Distanz und ließ dann Schlaghagel über seine Gegner niederregnen. Doch nicht nur das, der Waliser war gleichzeitig ein geborener Showman, streckte lächelnd sein Kinn hervor oder ließ einen Ali-Shuffle auf eine Kombination folgen.

Seine Breakout-Performance hatte Calzaghe 1997 gegen die britische Box-Legende Chris Eubank. Er sicherte sich den WBO-Titel im Supermittelgewicht und behielt diesen zehn Jahre lang. Dabei bezwang der pfeilschnelle Rechtsausleger mit Robin Reid, Richie Woodhall, Charles Brewer, Byron Mitchell, Jeff Lacy, Sakio Bika und Mikkel Kessler sieben Gegner, die selbst in ihren Karrieren zu WM-Ehren kamen. Auch in Deutschland stieg Calzaghe einmal in den Ring. Im Mai 2005 stoppte er Mario Veit in einem Rückkampf durch T.K.o. in Runde sechs. Zum Ende seiner Karriere stieg der Waliser noch für zwei Kämpfe ins Halbschwergewicht auf und besiegte dort mit Bernard Hopkins und Roy Jones jr. zwei echte Ring-Ikonen. Als Calzaghe 2008 seine Karriere im Alter von 36 Jahren beendete, gehörte er in zahlreichen Pound-for-Pound-Ranglisten immer noch zu den besten Boxern der Welt.

Text: Benjamin Stroka

Hier geht es zu Platz 6
Hier geht es zu Platz 7
Hier geht es zu Platz 8
Hier geht es zu Platz 9
Hier geht es zu Platz 10

Die komplette Story gibt es in Ausgabe 03/21.

Foto: 

GettyImages