Superstar Vasiliy Lomachenko hat sich bereit erklärt, auf einen Teil seiner Börse zu verzichten, um den Kampf gegen Teofimo Lopez zu ermöglichen.

In der vergangenen Woche gerieten die...

Unglaubliche 25 Mal konnte Cecilia Braekhus ihre WM-Titel im Weltergewicht bereits erfolgreich verteidigen. Mit einem Erfolg am kommenden Samstag würde die „First Lady“ sogar für einen neuen...

Tyson vs. Jones jr. angeblich auf November verschoben

Der für den 12. September angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) sorgte nicht nur für breite Resonanz, sondern soll sogar der Auftakt zu...

Tyson Fury startet Stiftung

WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) war während der Corona-Pandemie nicht untätig. Der „Gypsy King“ bereitet sich nicht nur auf seine nächsten Fights vor, sondern gründete auch eine...

Tom Dzemski gegen Michael Eifert bei SES-Gala am 22. August

Auf der Magdeburger Seebühne wird mit einer Ausnahmegenehmigung des Gesundheitsamtes Magdeburg eine zweite SES-Box-Gala vor bis zu 1000 Zuschauern unter dem Motto „Sommer Open-Air“ ausgetragen.

1 von 5

News

Billy Joe Saunders deutet Ruhestand an

Billy Joe Saunders deutet Ruhestand an
Billy Joe Saunders deutet Ruhestand an

Supermittelgewichtler Billy Joe Saunders (29-0, 14 K.o.) sollte dieses Jahr eigentlich einen Fight gegen Canelo Alvarez (53-1-2, 36 K.o.) bestreiten und damit noch mehr Prestige gewinnen. Doch dem WBO-Champ wurde nach einem missglückten Scherz-Video die Box-Lizenz entzogen (BOXSPORT berichtete). Nun deutete der Brite in einem Interview mit IFL TV seinen Rücktritt an, nachdem sich seiner Vertrauter und Berater Daniel Kinahan aus dem Box-Geschäft zurückziehen will. „Dies ist teilweise der Grund, warum sich bei mir derzeit nichts bewegt“, erklärte Saunders. „Es gibt nur einen Mann, dem ich vertrauen kann und dem ich sagen kann: ‚Das ist es, was ich will.‘ Und manchmal manchmal macht er es sogar besser. Ohne einen Mann, dem zu 100% vertrauen kann, ist das Boxen etwas, an dem ich nicht mehr teilnehmen will.“ Er machte sehr deutlich, wer dieser Mann für ihn ist: „Kämpfe zu vereinbaren ist stressiger als sich auf den Kampf vorzubereiten. Ich habe viele Ratschläge von einem sehr engen Freund in Form von Daniel angenommen. Er kehrt dem Boxen den Rücken, was in meinen Augen ein schwerer Verlust ist. Ich weiß nicht, ob ich noch Teil davon sein möchte, so wie sich die Dinge entwickeln.“

Allerdings ist Kinahan, Co-Gründer der Boxerberatungsfirma MTK Global, allem Anschein nach kein Unschuldslamm. Er ist nicht nur der Sohn eines verurteilten Drogendealers und Gangsterbosses, sondern wird auch von diversen Behörden gesucht, die ihn für einen der Köpfe des kriminellen Familiengeschäfts der Kinahans halten. Die irische Polizei will Beweise dafür haben, dass Daniel ein hochrangiges Mitglied der Kinahan-Familie ist, der man man Drogenhandel, Waffenschmuggel und Mord vorwirft. Auch DEA, FBI und CAB haben ein Auge auf Daniel Kinahan geworfen, der neben Saunders früher auch WBC-Champ Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) beriet. Während Fury und Top Rank mit Kinahan aufgrund der Kontroverse brachen, scheint Saunders fest zu seinem Freund zu stehen – allerdings hat der WBO-Weltmeister in jüngster Zeit nicht die klügsten Entscheidungen getroffen.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages