Vor elf Jahren starb Box-Idol Arturo Gatti (†37), stranguliert mit einer Handtasche. War es Mord? Klar ist nur: Gattis legendäre Kampf-Trilogie gegen Micky Ward wird ihn ewig überdauern....

Auch für Erik Pfeifer (7-0, 5 K.o.) lautet das Motto in dieser Woche: „London Calling“. Wie Teamkollege Michael Wallisch verschlägt es auch den 33-Jährigen auf die Insel, um den nächsten Schritt...

Im Vorprogramm des Schwergewichtsduells zwischen Dillian Whyte und Alexander Povetkin kommt es zu einem mit Spannung erwarteten Rückkampf zwischen Katie Taylor und Delfine Persoon um die...

WBO-Eliminator zwischen Ryan Garcia und Emmanuel Tagoe geplant

Trotz Zoff mit seinem Promoter Oscar de la Hoya sieht es derzeit gut für Leichtgewichtler und Social-Media-Star Ryan Garcia (20-0, 17 K.o.) aus. Nicht nur ist ein Fight um den WBC-Interimstitel...

Joyce und Dubois treffen vor ihrem Duell auf Wallisch und Pfeifer

Nach mehreren Verschiebungen aufgrund der Corona-Pandemie sollen die britischen Schwergewichtler Daniel Dubois (14-0, 13 K.o.) und Joe Joyce (10-0, 9 K.o.) nun am 24. Oktober aufeinandertreffen (...

1 von 5

News

Billy Joe Saunders: Noch kein Termin für Anhörung

Billy Joe Saunders: Noch kein Termin für Anhörung
Billy Joe Saunders: Noch kein Termin für Anhörung

Nachdem Billy Joe Saunders (29-0, 14 K.o.) ein missglücktes Scherz-Video zu häuslicher Gewalt und der Corona-Krise veröffentlichte, entzog das British Boxing Board of Control (BBBoC) ihm vorerst die Box-Lizenz (BOXSPORT berichtete). Weil dies nicht das erste Mal war, dass Saunders durch solche Ausfälle Aufsehen erregte, stellte das BBBoC klar, dass eine Rückkehr zum Boxen für den WBO-Champ im Supermittelgewicht nicht ohne vorige Anhörung möglich sei. Der Brite, der eigentlich als nächstes gegen Canelo Alvarez (53-1-2, 36 K.o.) kämpfen soll, hat bisher allerdings keinen Termin ausgemacht, obwohl das Hearing angesichts der derzeitigen Pandemie auch via Telefon oder Videochat stattfinden könnte.

Saunders hatte sich bereits für das Video entschuldigt und 25.000 Britische Pfund an wohltätige Organisationen, die sich gegen häusliche Gewalt engagieren, gespendet. In seiner Entschuldigung schrieb er: „Leider kann ich das Video nicht rückgängig machen, aber ich tue meinen Teil um Leuten zu helfen, die leider oder gelitten haben, und bin Teil jener öffentlichen Stimme, um häusliche Gewalt zu verhindern und zukünftige Generationen zu verändern.“ Robert Smith, der Generalsekretär des BBBoC stellte allerdings klar, dass man auf die Anhörung bestehe. „Wir warten immer noch darauf, dass Billy Joe und seine Leute die Dokumente zurücksenden, die wir ihnen geschickt haben. Wir haben von Anfang an klargemacht, dass wir den Fall so schnell wie möglich abhandeln wollen, zum Wohle des Boxens und aller Beteiligter. Aber wir können nicht weitermachen, bis sie sich zurückmelden. Diese Sache wird nicht einfach von sich aus verschwinden“, sagte er der „Daily Mail“.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages