Sebastiano Lo Zito: Titel nicht nur im Ring

Er hat es erfolgreich geschafft: Sebastiano Lo Zito (31), Deutscher und Internationaler Deutscher Meister (BDB) im Supermittelgewicht, feiert seinen Studienabschluss (Note gut). Damit wird Lo Zito...

Spannendes Duell: Kein Favorit bei Piccirillo vs. Arsumanjan

Vier internationale Meisterschaften und ein deutscher Titelkampf stehen bei der nächsten AGON-Box-Gala auf der Fightcard. Der Main-Event gehört zur Kategorie „Muss man unbedingt gesehen haben“. In...

Senad Gashi vs. Marko Radonjic am 19. Juni

Im Zuge der Verhandlungen zur geplanten Boxveranstaltung der Universum Boxpromotion am 19. Juni in Hamburg kann TS Fight-Sportmanagement freudige Nachrichten verkünden! Denn es ist gelungen, ihren...

Lovejoy provoziert Charr und Don King

Christopher Lovejoy (19-0, 19 K.o.) geht trotz K.o.-Quote von 100% als Underdog in den Fight gegen Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) am Samstag. Eines hat der US-Amerikaner aber schon drauf wie ein...

Emir Ahmatovic boxt am 21. Mai gegen Gabriel Enguema

Am 21. Mai zieht es Petko’s Boxing in die Millionenmetropole Belgrad! In der serbischen Hauptstadt Belgrad präsentiert der Münchner Boxstall zusammen mit KAIF ENERGY und dem Oktoberfest Dubai eine...

1 von 5

News

Bob Arum: Fury vs. Joshua steigt in Saudi-Arabien

Bob Arum: Fury vs. Joshua steigt in Saudi-Arabien
Bob Arum: Fury vs. Joshua steigt in Saudi-Arabien

Jüngst war bekannt geworden, dass der Showdown im Schwergewicht zwischen WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) und Dreifach-Champ Anthony Joshua (24-1, 22 K.o.) wahrscheinlich im Juli steigen werde, aber man noch nach einer Location suche (BOXSPORT berichtete). Laut Top-Rank-Boss Bob Arum, der zu den Promotern von Fury gehört, scheint auch hier bald Klarheit zu bestehen.

Ein Deal für einen Austragungsort in Saudi-Arabien sei beinahe unterschriftsreif, erklärte der 89-Jährige gegenüber „BoxingScene.com“. Als Location ist ein Stadion in Jeddah im Gespräch, als mögliche Daten werden der 24. Juli, der 31. Juli und der 7. August genannt. Bei dem Austragungsort in Jeddah handelt es sich um ein Indoor-Stadion, da ein Open-Air-Fight angesichts der sengenden Hitze in Saudi-Arabien nicht möglich sei, so Arum.

Auch erste Berichte über die TV-Rechte gab es zu vermelden. In den USA wird der Kampf als Pay-per-View via ESPN zu sehen sein. In Großbritannien werden sich „Sky Sports“ und „BT Sport“ für den Fight zusammen tun und ihn ebenfalls als Pay-per-View anbieten. Über eine Ausstrahlung oder einen Stream in Deutschland gibt es bisher noch keine Informationen.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages