Der weißrussische WBA-Weltmeister Kiryl Relikh (23-2, 19 K.o.) trifft in der Nacht von Samstag (27. April) auf Sonntag (28. April) im Halbfinale der World Boxing Super Series auf den US-Amerikaner...

Robin Krasniqi (49-5, 17 K.o.) und Stefan Härtel (17-1, 2 K.o.) boxen am 11. Mai in der Stadthalle Magdeburg um die Europameisterschaft im Supermittelgewicht. Das SES-Stallduell verspricht eine...

Der „Executive Director“ der World Boxing Federation (WBF) Olaf Schröder ist im Alter von nur 53 Jahren verstorben. Schröder starb in der Nacht von Montag auf Dienstag in einem Bielefelder...

Am Samstag, den 27. April, steigt in Karlsruhe die Box-Gala „The 3rd Coming“ der Promotion Fächer Sportmanagement. Mit dabei: Der Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko (11-0, 6 K.o.), der mit...

WBA-Bantam-Champion Nonito Donaire (39-5, 25 K.o.) spricht im Interview vor seinem anstehenden Halbfinale in der World Boxing Super Series (27. April) über seine Vorbereitung und seinen Gegner...

1 von 5

News

Bösel und Meinke verteidigen EM-Titel erfolgreich

Europameister Dominic Bösel (29-1, 11 K.o.) konnte sich in seiner zweiten Titelverteidigung mit einem T.K.o-Sieg über Timy Shala (23-3-1, 9 K.o.) aus dem Kosovo souverän durchsetzen. In der ausverkauften Erdgas Sportarena in Halle (Saale) kontrollierte der 29-jährige SES-Halbschwergewichtler den Kampfverlauf über weite Strecken.

Bereits in der ersten Runde zwang der Europameister den 33-jährigen Timy Shala mit einer Rechten auf die Knie. Auch in der zweiten und dritten Runde musste der kosovarische Herausforderer immer wieder harte und präzise Treffer nehmen.

Dennoch musste Bösel gegen den couragiert auftretenden Ersatzgegner (Shala sprang erst Freitag Abend für den kurzfristig ausgefallenen Italiener Orial Kolaj ein) viel arbeiten. Besonders in der vierten Runde ließ Bösel dem mutig nach vorne boxenden Shala zu viele Spielräume und Angriffsflächen. Das ärgerte auch Coach Dirk Dzemski, der seinem Schützling in der Rundenpause zur fünften eine klare Ansage machte.

Und das half. Der Freyburger wirkte nun sicherer und konzentrierter, brachte seinen Jab immer wieder ins Ziel. Kurz vor dem Ende der siebten Runde musste Shala zum zweiten Mal zu Boden. Eine gut vorbereitete Rechte hatte den Herausforderer am Kinn erwischt. In der achten Runde setzte Bösel seinen Schlaghagel fort. Im permanenten Rückwärtsgang, getroffen von harten Händen und mit zu wenigen Verteidigungsversuchen wurde Shala schließlich vom britischen Ringrichter Victor Loughlin aus dem Kampf genommen.

Auch Nina Meinke (9-2, 3 K.o.) bleibt Europameisterin. Die Berlinerin verteidigte ihren EM-Titel im Federgewicht mit einem ungefährdeten Punktsieg gegen die Französin Hélène Lascombe (5-1, 0 K.o.). Das Duell über zehn Runden dominierte Meinke, die sich im November als erste Deutsche den Europameister-Gürtel gesichert hatte, spätestens ab dem dritten Durchgang.

Nach zwei verhaltenen Runden zu Beginn schüttelte die Berlinerin ihre Nervosität ab und war ihrer noch ungeschlagenen Gegnerin in Schnelligkeit und Treffsicherheit überlegen. Insgesamt war es aber ein „Geduldspiel“, da die Französin in ihrer Kampfweise schwer zu treffen war und Meinkes Ungeduld wuchs. Dennoch brannte für die 26-Jährige nichts mehr an. Meinke entschied das Duell mit zweimal 97:94 und einmal 99:91 auf den Punktzetteln klar für sich.

Im Vorprogramm konnte SES-Schwergewichtler Peter Kadiru (2-0, 1 K.o.) mit einem mächtigen K.o.-Sieg auf sich aufmerksam machen. In der vierten Runde erwischte der 21-jährige Hamburger seinen Kontrahenten Vincenzo Febbo nach vielen Wirkungstreffern präzise mit der harten Rechten an der Kinnspitze. Febbo ging spektakulär und schwer getroffen zu Boden und wurde dann ausgezählt.

Die weiteren Ergebnisse: Tom Dzemski siegt im Halbschwergewicht gegen den Slowaken Josef Jurko einstimmig nach Punkten. Leichtgewichtler Nenad Stancic feiert ebenfalls einen klaren Punktsieg. Der Hamburger bezwang Iago Barras aus Spanien. Schwergewichtler Erik Pfeifer feierte seinen fünften Sieg als Profi. Der Berufsboxer aus dem Stall EC Boxpromotion gewann gegen Kostiantyn Dovbyshchenko aus der Ukraine per Mehrheitsentscheid nach Punkten. Mit einem Unentschieden musste sich hingegen Marcel Hassler zufriedengeben. Der gebürtige Serbe (wohnhaft in Schleswig-Holstein) und der Grieche Gkouram Mirzaev trennten sich nach sechs Runden mit einem Remis (59:56, 57:57, 57:57).

Ihr wollt immer bestens informiert sein? Dann abonniert jetzt den kostenlosen BOXSPORT-Newsletter und erhaltet alle wichtigen News regelmäßig per E-Mail.

Foto: 

imago images/Hartmut Bösener