Vor elf Jahren starb Box-Idol Arturo Gatti (†37), stranguliert mit einer Handtasche. War es Mord? Klar ist nur: Gattis legendäre Kampf-Trilogie gegen Micky Ward wird ihn ewig überdauern....

Auch für Erik Pfeifer (7-0, 5 K.o.) lautet das Motto in dieser Woche: „London Calling“. Wie Teamkollege Michael Wallisch verschlägt es auch den 33-Jährigen auf die Insel, um den nächsten Schritt...

Im Vorprogramm des Schwergewichtsduells zwischen Dillian Whyte und Alexander Povetkin kommt es zu einem mit Spannung erwarteten Rückkampf zwischen Katie Taylor und Delfine Persoon um die...

WBO-Eliminator zwischen Ryan Garcia und Emmanuel Tagoe geplant

Trotz Zoff mit seinem Promoter Oscar de la Hoya sieht es derzeit gut für Leichtgewichtler und Social-Media-Star Ryan Garcia (20-0, 17 K.o.) aus. Nicht nur ist ein Fight um den WBC-Interimstitel...

Joyce und Dubois treffen vor ihrem Duell auf Wallisch und Pfeifer

Nach mehreren Verschiebungen aufgrund der Corona-Pandemie sollen die britischen Schwergewichtler Daniel Dubois (14-0, 13 K.o.) und Joe Joyce (10-0, 9 K.o.) nun am 24. Oktober aufeinandertreffen (...

1 von 5

News

Box-Bundesliga: Titelverteidiger startet mit 12:12 in Gießen

Vier Siege, vier Niederlagen – am Ende ein hart erkämpfter Punktgewinn. Die Boxer des BC Traktor Schwerin sind mit einem 12:12-Unentschieden in Gießen beim Boxteam Hessen in die Bundesliga-Saison 2019/2020 gestartet. Unterstützt wurden sie von 30 mitgereisten Schweriner Fans.

Dabei verlief der Auftakt der Mission Titelverteidigung des Deutschen Mannschaftsmeisters zunächst vielversprechend – die ersten drei Kämpfe endeten durchweg mit Schweriner Siegen. Im ersten Kampf (57 Kg) bezwang BCT-Kämpfer Tarik Ibrahim den Hessen John Fischer – der deutsche Vizemeister aus Schwerin gewann mit einer technisch-taktischen Glanzleistung einstimmig nach Punkten. Auch David Gkevorgkian (60 Kg) siegte einstimmig über Ousainou Hansen – quasi in einer Neuauflage des deutschen Meisterschaftsfinales der U22 jüngst in Rostock, das David ebenfalls gewonnen hatte. Und sodann triumphierte der kurzfristig eingesprungene BCT-Kämpfer Alexander Hoffmann (63 Kg) mit einer überaus kampfstarken Leistung über Awari Naweed Allha.

Danach allerdings unterlagen die Schweriner Nick Bier (69 Kg) und Kevin Boakye Schumann (75 kg). Bier musste sich dem lautstark vom 300-köpfigen Publikum unterstützten Lokalmatadoren Artur Mamberger geschlagen geben. Schumann verlor nach zwei Verwarnungen gegen Sercay Comert.

Schließlich rettete Jewgeni Bitjakow (81 Kg) den Punktgewinn für Titelverteidiger Traktor. Der Schweriner Halbschwergewichtler schlug in einer weiteren Neuauflage des U22-Finales Alexander Okofor ebenfalls einstimmig nach Punkten. In Rostock hatte Jewgeni noch verloren.

Nun stand es nach Siegen 4:2 für den BC Traktor, doch in den letzten beiden Kämpfen setzte es knappe Niederlagen für den Titelverteidiger. Zunächst verlor Nadir Ünal (91kg) gegen den deutschen U22 Meister Oronzo Birardi. Und im letzten, engen Gefecht verlor auch Viktor Jurk (+91 kg) nach Punkten gegen Thomas Hamacek. Zum Unverständnis des teils murrenden Publikums – da der Sprecher zunächst Jurk zum Sieger erklärt hatte und dann das Urteil zugunsten des Hessen revidierte.

BCT-Sportdirektor Paul Döring resümierte nach dem Kampfabend dennoch: „Am Ende sind wir zufrieden mit der Leistung. Wir sichern auswärts gegen einen kampfstarken Gegner und Mitfavoriten um den Mannschaftsmeistertitel, einen Punkt zum Saisonauftakt. Wir sind stolz auf die Leistung, stolz auf unser Team. Wir freuen uns auf den ersten Heimkampf am 11. Januar.“

Text: Jürgen Schultz

Foto: 

BC Traktor Schwerin