Superstar Vasiliy Lomachenko hat sich bereit erklärt, auf einen Teil seiner Börse zu verzichten, um den Kampf gegen Teofimo Lopez zu ermöglichen.

In der vergangenen Woche gerieten die...

Unglaubliche 25 Mal konnte Cecilia Braekhus ihre WM-Titel im Weltergewicht bereits erfolgreich verteidigen. Mit einem Erfolg am kommenden Samstag würde die „First Lady“ sogar für einen neuen...

Tyson vs. Jones jr. angeblich auf November verschoben

Der für den 12. September angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) sorgte nicht nur für breite Resonanz, sondern soll sogar der Auftakt zu...

Tyson Fury startet Stiftung

WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) war während der Corona-Pandemie nicht untätig. Der „Gypsy King“ bereitet sich nicht nur auf seine nächsten Fights vor, sondern gründete auch eine...

Tom Dzemski gegen Michael Eifert bei SES-Gala am 22. August

Auf der Magdeburger Seebühne wird mit einer Ausnahmegenehmigung des Gesundheitsamtes Magdeburg eine zweite SES-Box-Gala vor bis zu 1000 Zuschauern unter dem Motto „Sommer Open-Air“ ausgetragen.

1 von 5

News

Box-Manager Willie Savannah stirbt mit 85

Manager Willie Savannah (r.) mit Schützling Juan Diaz (l.)
Manager Willie Savannah (r.) mit Schützling Juan Diaz (l.)

Der Gym-Besitzer, Trainer und Manager Willie Savannah ist tot. Er verstarb am Sonntag, den 26. Juli im Alter von 85 Jahren. Savannah war vor allem ein „Local Hero“ im texanischen Houston, war jedoch auch der Entdecker von „Baby Bull“ Juan Diaz (42-4, 21 K.o.). Er führte den Leichtgewichtler erst zum WBA-Weltmeistertitel im Leichtgewicht im Jahr 2004, zu dem 2007 noch die WBO- und IBF-Gürteö kamen, ehe der Dreifach-Champ am 8. März 2008 gegen Nate Campbell (37-11-1, 26 K.o.) verlor.

Savannahs Frau Clara verkündete den Tod ihres Gatten auf Facebook. Sein früherer Schützling Diaz sagte gegenüber dem Portal „BoxingScene.com“, dass Savannah Probleme mit der Lunge und den Nieren hatte. Schon seit mehreren Jahren musste er drei Mal die Woche zur Dialyse und entschied sich zwei Wochen vor seinem Tod, die Behandlung einzustellen. Dabei teilte Diaz auch eine persönliche Geschichte über seine Beziehung zu Savannah. „Ich war acht Jahre alt, ein kleiner dicker Junge und Mr. Savannah war davor, das Boxen aufzugeben. Er hat mir die Geschichte andauernd erzählt. Sie waren bereit aufzugeben und das Gym zu schließen. Er hatte damals 15 Profikämpfer“, erinnerte sich der 36-Jährige. „Er sagte zu Clara: Ich bin durch. Doch dann kam ich ins Gym und er sagte: Wir verschaffen dir einen Start. Und dann sagte er, dass er das Gym schließen würde, sobald der dicke Junge weg sei, und ich bin nicht gegangen. Ich habe weiter trainiert und auf ihn gehört und wir sind drangeblieben. Ich hatte in jungen Jahren Erfolg bei den Amateuren.“ Diaz verdankt seinem Mentor sehr viel: „Wenn er nicht gewesen wäre, wäre ich nicht Weltmeister geworden. Ich wäre auch nicht der Mann geworden, der ich heute bin. Er hat diesem kleinen Jungen damals eine Chance gegeben. Er hat mir soviel über das Boxen und das Leben beigebracht.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages