Hearn und de la Hoya zoffen sich wegen Canelo-Fight

Am 7. Mai erlebte Pound-for-Pound-Star Saul „Canelo“ Alvarez (57-2-2, 39 K.o.) eine böse Überraschung, als er bei seinem zweiten Ausflug ins Halbschwer beim Fight gegen Dmitry Bivol (20-0, 11 K.o...

Die Jugendboxer im DBS-Boxring

Im Anschluss an die Einmarschmusik von Strauß „Also sprach Zarathustra“ sahen knapp 200 Teilnehmer und Zuschauer (Frauen und Schüler hatten freien Eintritt) Anfang Mai in der Tremonia-Turnhalle am...

Pflichtherausforderer-Chaos: Josh Taylor verliert Gürtel

Mit einem kontrovers diskutierten Split-Decision-Sieg über Jack Catterall (26-1, 13 K.o.) hatte sich Josh Taylor (19-0, 13 K.o.) als Undisputed Champion im Halbwelter behauptet (...

Amir Khan geht in den Ruhestand

Kürzlich hatte Kell Brook (40-3, 28 K.o.) seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT berichtete), wenige Tage später zog...

Heute vor 20 Jahren: Gatti vs. Ward I

Als Arturo Gatti (40-9, 31 K.o.) und Micky Ward (38-13, 27 K.o.) am 18. Mai 2002 aufeinandertrafen, konnte im Vorfeld kaum jemand ahnen, was aus diesem Kampf entstehen würde. Gatti suchte nach...

1 von 5

News

Wer ist eure „Boxerin des Jahres 2021 international?“

Wer ist eure „Boxerin des Jahres 2021 international?“
Wer ist eure „Boxerin des Jahres 2021 international?“

Bis morgen, den 14. Januar, könnt ihr noch eure „Boxer des Jahres 2021“ in den Kategorien Boxer national, Boxer international, Trainer, Boxerin national und Boxerin international küren und tolle Preise gewinnen. HIER findet ihr alles weitere zu der Wahl und Bilder von den Sachen, die es zu gewinnen gibt. Hier ein paar Vorschläge der Redaktion für Kategorie Boxerin international.

Sie ist die Pound-for-Pound-Queen des Boxens: Katie Taylor. Die Undisputed Championesse im Leichtgewicht verteidigte auch dieses Jahr ihren Status als Ausnahmeboxerin. Weder Jennifer Han noch ihre Matchroom-Stallkollegin Natasha Jonas konnten die Irin bezwingen, die sich regelmäßig mit den Top-Fighterinnen ihres Limits misst. Dementsprechend krönt „The Bray Bomber“ regelmäßig die gewichtsklassenunabhängigen Ranglisten und konnte bisher noch nicht besiegt werden.

Amanda Serrano hofft auf einen Showdown mit dem Matchroom-Aushängeschild und würde dafür erneut ins Leichtgewicht aufsteigen. Die Puertoricanerin, die bisher in sieben Gewichtsklassen Weltmeistertitel gewann, boxte dieses Jahr im Federgewicht, wo sie Championesse des WBC und der WBO ist. Im März knockte „The Real Deal“ Daniela Romina Bermudez in der Neunten aus, im August siegte sie einstimmig nach Punkten über Yamileth Mercado.

Claressa Shields wurde dem Boxen dieses Jahr kurzfristig untreu, als sie im MMA ein erfolgreiches Debüt gab und einen zweiten Kampf hauchdünn nach Punkten verlor. In der „Sweet Science“ macht ihr derzeit allerdings niemand etwas vor. Die Undisputed Championesse im Halbmittel siegte im März einstimmig nach Punkten über Marie Eve Dicaire.

Unumstrittene Weltmeisterin ist auch Jessica McCaskill. Die Weltergewichts-Queen boxte dieses Jahr zwar nur einen Kampf, aber der hatte es in sich. Das Rematch gegen ihre extrem motivierte und sehr starke Thronvorgängerin Cecilia Braekhus gewann „Caskilla“ noch klarer als die erste Begegnung im Jahr 2020: Damals siegte die US-Amerikanerin nach Majority Decision, dieses Mal einstimmig.

Am 11. Dezember steigt Savannah Marshall zum dritten Mal in diesem Jahr in den Ring, nachdem sie im April Maria Lindberg in der Dritten ausknockte und im Oktober mit Lolita Muzeya noch kürzeren Prozess machte (T.K.o. Runde zwei). Ein Ziel hat die Mittelgewichtlerin vor Augen: Ein Profiduell gegen Claressa Shields. „The Silent Assassin“ ist die bisher einzige Boxerin, die Shields besiegen konnte, 2012 bei den Amateuren. Nun möchte sie diesen Erfolg bei den Profis wiederholen.

Aber vielleicht entscheiden Sie sich bei Ihrer Wahl für eine ganz andere Boxerin, wie die fleißige IBF- und WBO-Superfeder-Championesse Mikaela Mayer oder die britische WBC- und IBF-Halbwelter-Weltmeisterin Chantelle Cameron.

Dieser Text erschien zuerst in Ausgabe 11-12/21.

Foto: 

GettyImages