Deontay Wilder: Mordlüsterner K.o.-King

Sie sammeln Skandale, Feindschaften und Haftstrafen wie andere Leute Briefmarken, sind nicht nur im Ring gefürchtet, sondern auch außerhalb als Rüpel bekannt. BOXSPORT erstellte in...

Schwergewichtskracher Kabayel vs. Huck im Frühjahr

Der SES-Schwergewichtler Agit Kabayel wird gegen den Ex-Weltmeister im Cruisergewicht Marco Huck im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Schwergewicht antreten. Dieser EM-Kampf soll nun...

Bakole verhindert Hrgovic vs. Yoka

Tony Yoka (11-0, 9 K.o.) stieg in Verhandlungen über einen IBF-Eliminator mit Filip Hrgovic (14-0, 12 K.o.) ein, nachdem bereits mehrere andere Boxer kniffen (...

Freuen sich über die Junioren-WM: Christian Titze, Simon Zachenhuber, Conny Mittermeier und Wolfgang Fahrer (v.l.n.r.)

Am vergangenen Samstagabend ging die erste Fächer-Veranstaltung des Jahres 2022 über die Bühne und wurde für die Box-Promotion aus Karlsruhe zu einem großen Erfolg.

Gleich drei Titel...

Traktor verliert bei Liga-Start

Unglücklicher Bundesliga-Auftakt. Der BC Traktor Schwerin ist mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Boxbundesliga-Saison 2022 gestartet. Die Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters...

1 von 5

News

Wer ist eure „Boxerin des Jahres 2021 national?“

Wer ist eure „Boxerin des Jahres 2021 national?“
Wer ist eure „Boxerin des Jahres 2021 national?“

Bis zum 14. Januar könnt ihr noch eure „Boxer des Jahres 2021“ in den Kategorien Boxer national, Boxer international, Trainer, Boxerin national und Boxerin international küren. HIER findet ihr alles weitere zu der Wahl. Hier ein paar Vorschläge der Redaktion für Kategorie Boxerin national.

Für Tina Rupprecht begann das Jahr mit einem Rückschlag, als die damalige IBF-Championesse Yokasta Valle unvermittelt aus dem Titelvereinigungskampf gegen die WBC-Weltmeisterin ausstieg. Viel Vorbereitung war mit einem Mal für die Katz. Rupprecht vermutete, dass die Costa-Ricanerin kurzfristig kalte Füße bekam, da sie 2018 schon ein Mal gegen „Tiny Tina“ geboxt und verloren hatte. Im Juli sah man die Minifliegengewichtlerin dann wieder im Ring, wo sie ihren Gürtel erfolgreich gegen die Mexikanerin Katia Gutierrez verteidigte.

Mittlerweile hat die Augsburgerin einheimische Konkurrenz. Sarah Bormann stieg in diesem Jahr ins Minifliegengewicht ab, um sich ein Match mit „Tiny Tina“ zu sichern. Mit einem einstimmigen Punktsieg über Catalina Diaz sicherte sich „Babyface“ den Silver-Gürtel des WBC sowie die WM-Titel mehrerer Verbände (WBF, GBU, WIBF) und brachte sich damit für ein innerdeutsches Top-Duell erfolgreich in Stellung.

Auch Europameisterin Nina Meinke strebt an die Weltspitze. „The Brave“ boxt bald um IBF-Krone im Federgewicht boxen – ihr Duell gegen Titelträgerin Sarah Mahfoud ist angeblich für den 8. Januar in Dänemark geplant. In diesem Jahr stand das Patenkind von Sven Ottke gegen Tereza Dvorakova im Ring und bezwang die Tschechin im April einstimmig nach Punkten.

Als Nachwuchshoffnung zeichnete sich in diesem Jahr Fai Phannarai aus. Das junge Talent krönte sich im Juni mit einem Sieg über die starke Cheyenne Hanson zur Jugendmeisterin des WBC im Bantam, im Oktober bezwang die gebürtige Thailänderin Vera Kubickova aus Tschechien bei der Jubiläumsgala ihrer Promotion „Boxen im Norden“.

Bei den Amateuren überzeugte dieses Jahr Nadine Apetz mit einer starken Vorstellung bei der Europa-Qualifikation für die Sommerspiele, wo sie sich bis auf den zweiten Platz im Weltergewicht boxte. Bei den Spielen selbst war für die Boxerin vom SC Colonia 06 zwar bereits in ihrem ersten Kampf Schluss, den sie jedoch denkbar knapp und nach Ansicht mancher Experten unverdient verlor.

Dies sind natürlich nur Vorschläge. Sie können Ihre Stimme auch Stefanie von Berge geben, die dieses Jahr U22-Europameisterin wurde. Oder Ramona Graeff, in diesem August ihr vielversprechendes Profidebüt gab

Dieser Text erschien zuerst in Ausgabe 11-12/21.

Foto: 

Torsten Helmke