Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

Bereits vor seinem letzten Fight am 11. Mai wurde Peter Kadiru (3-0, 1 K.o.) im Falle eines Sieges ein Kampf in Las Vegas in Aussicht gestellt (...

1 von 5

News

Brähmer und Culcay arbeiten am „taktischen Feinschliff“

Jack Culcay (25-3, 13 K.o.) hat gut einen Monat vor seinem finalen WM-Ausscheidungskampf gegen den Ukrainer Sergiy Derevyanchenko (12-1, 10 K.o.) am 13. April in Minneapolis ein Trainingslager in Schwerin bezogen. Dort arbeitet „Golden Jack“ mit Jürgen Brähmer am taktischen Feinschliff für den Kampf und absolviert spezielle Konditionsübungen.

„Am Anfang ging es natürlich erst einmal darum, sich einen Überblick zu verschaffen“, sagt Brähmer. „Der allgemeine konditionelle Zustand von Jack ist gut, aber im speziellen gibt es natürlich Luft nach oben.“ Brähmer war als aktiver Boxer zweimal Weltmeister und kann auf einen Erfahrungsschatz von 53 Profikämpfen zurück blicken (50 Siege, 36 K.o.). Seinen größten Erfolg als Trainer feierte er 2016, als er seinen Schützling Tyron Zeuge zum WBA-Titel im Supermittelgewicht führte.

„Bis zum Kampf bleibt nicht mehr viel Zeit“, weiß Agon-Chef Ingo Volckmann. „Deswegen müssen jetzt alle Reserven mobilisiert werden. Ich erwarte und bin mir auch sicher, dass Jürgen und Jack mit Hochdruck an die Aufgabe herangehen.“

Schwerpunkte in der ersten Woche des Trainingslagers sind direkt auf den Gegner abgestimmter taktischer Feinschliff und spezielle Konditionsübungen. „Das wird ein Kampf mit sehr hohem Tempo“, blickt Brähmer voraus, „der bis zum Ende intensiv geführt wird. Da heißt es zum einen, die Ringpausen optimal zur Regeneration zu nutzen und zum anderen, bis in die letzte Runde Schlaghärte und Präzision zu behalten. Genau daran arbeiten wir jetzt.“

Für Culcay ist der Kampf gegen Derevyanchenko einer der wichtigsten seiner Karriere. Und für den ist er bereit, alles zu geben. „Das Training ist sehr hart“, sagt der 33-Jährige. „Aber ich bin hochmotiviert und spüre, dass mich jeder Tag weiterbringt.“

Ihr wollt immer bestens informiert sein? Dann abonniert jetzt den kostenlosen BOXSPORT-Newsletter und erhaltet alle wichtigen News regelmäßig per E-Mail.

Foto: 

AGON Sports & Events