Diesen Samstag trifft Anthony Joshua (21-0, 20 K.o.) im Wembley Stadium auf Alexander Povetkin (34-1, 24 K.o.) in einem von Fans lange erwarteten Schwergewichtskampf. Dabei verteidigt der...

Am 22. September treffen Anthony Joshua und Alexander Povetkin aufeinander. AJ muss aufpassen, denn sein Kontrahent ist seit seiner Niederlage 2013 gegen Wladimir Klitschko ungeschlagen und top in...

Nach dem positiven Dopingtest und dem abgesagten WM-Fight gegen Fres Oquendo steht Manuel Charr gehörig unter Druck. Der WBA-Champ im Schwergewicht beteuert allerdings seine Unschuld. BOXSPORT hat...

WBA-Weltmeister Manuel Charr hat ein neues Statement zu seinem Dopingbefund via Social Media abgegeben. „Heute Nacht kam die Nachricht, dass ich positiv getestet wurde. Mein Manager Christian...

Nach dem Doping-Schock und der Absage seines WM-Kampfes am 29. September in Köln beteuert Manuel Charr seine Unschuld. „Ich kann mir das nicht erklären und frage mich, wie kann das sein? Ich habe...

1 von 5

News

Bunn boxt 10 Runden – Radovan wechselt Limit

Wenn WBA-Weltmeister Tyron Zeuge am 14. Juli in Offenburg seinen Titel im Supermittelgewicht verteidigt, ist auch der Nachwuchs von Team Sauerland gefordert – vor allem die Talente Denis Radovan und Leon Bunn.

Leon Bunn (9-0, 6 K.o.) muss sich in seinem zehnten Profikampf sich erstmals über zehn Runden beweisen. Zudem bekommt Der Frankfurter bekommt mit Yoann Kongolo (11-1-0, 4 K.o.) den vermeintlich bislang stärksten Gegner in seiner Profikarriere vor die Fäuste. Bunn („Die Vorbereitung läuft bislang optimal“) gilt als große deutsche Hoffnung im Halbschwergewicht und wird von Ulli Wegner trainiert.

Ein anderer Härtetest besteht in Offenburg Denis Radovan (9-0, 4 K.o.) bevor: Der 25-jährige Kölner steht vor einem Wechsel vom Supermittel- ins Mittelgewicht. Radovan, der am 14. Juli auf Pavel Semjonow (22-10-2) trifft, erklärte: „Wir werden jetzt mal testen, wie ich mich in dieser Gewichtsklasse machen werde.“ Und Promoter Nisse Sauerland ergänzt: „Denis ist ein ausgezeichneter Boxer, der im Mittelgewicht vielleicht sogar noch schneller in die Weltspitze vordringen könnte.“ Ende 2018 soll dann für Radovan der erste Titelkampf folgen. Ob im Mittel- oder Supermittelgewicht, wird sich noch zeigen.

Foto: 

GettyImages