Alexander Povetkin geht in den Ruhestand

Alexander Povetkin (36-3-1, 25 K.o.), Olympia-Gold-Gewinner von 2004 und früherer WBA-Weltmeister im Schwergewicht, beendet seine aktive Karriere. Bei einer Presskonferenz in St. Petersburg am...

Spence jr.: Schicke Pacquiao per K.o. in den Ruhestand

Am 21. August werden Ringlegende Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Doppel-Weltmeister Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) für ein Top-Duell im Weltergewicht gegeneinander antreten (...

Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen

Ex-WBC-Champ Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) steht vor seinem dritten Fight gegen Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Letztes Jahr hatte der ehemalige Weltmeister wilde Verschwörungstheorien verbreitet...

Kirkland Laing stirbt mit 66

Sein Kampfname war „The Gifted One“, der Begabte. Sein Talent zeigte Kirkland Laing (43-12-1, 24 K.o.) vor allem bei seinem legendären Upset-Sieg gegen Roberto Duran am 4. September 1982, als er...

Billy Joe Saunders: Demnächst Ruhestand?

Gegen Saul „Canelo“ Alvarez (56-1-2, 38 K.o.) musste Billy Joe Saunders (30-1, 14 K.o.) jüngst nicht nur die erste Niederlage seiner Profikarriere hinnehmen und den WBO-Gürtel im...

1 von 5

News

Canelo gegen de la Hoya: Zoff auf Social Media

Canelo gegen de la Hoya: Zoff auf Social Media
Canelo gegen de la Hoya: Zoff auf Social Media

Saul „Canelo“ Alvarez (53-1-2. 36 K.o.) hatte sich letztes Jahr in einem Rechtsstreit von seinem Promoter Golden Boy und seinem TV-Partner DAZN getrennt (BOXSPORT berichtete). Im Nachhinein waren immer wieder Stimmen zu hören, denen zufolge Canelos Problem weniger bei DAZN lag (auf deren Plattform er auch seine bisherigen drei Kämpfe seit der Vertragsauflösung bestritt), sondern eher bei der Stall unter der Führung von Ringlegende Oscar de la Hoya.

Das böse Blut zwischen dem Promoter und seinem ehemaligen Schützling zeigte sich jüngst in einem Streit auf Social Media. Dylan „La Amenaza“ Capetillo hat ein paar Tipps von dem amtierenden Pound-for-Pound-King erhalten, wie in einem Instagram-Video von „Supreme Boxing“ zu sehen.

Darunter schrieb de la Hoya: „Ich bitte euch, der Typ macht alles falsch, hält den Kopf oben, wenn er Hooks schlägt, steht flach auf seinen Fersen. Was noch? Oh, er geht Jermell Charlo aus dem Weg.“ Charlo (34-1, 18 K.o.) boxt demnächst um die Undisputed-Krone im Halbmittelgewicht und gehört zu der überschaubaren Anzahl an der Boxern, denen man gute Chancen gegen den derzeit im Supermittel, früher unter anderem im Mittel und Halbmittel boxenden Canelo zugesteht. Beide Boxer hatten jedoch etwas zu de la Hoyas Kommentar zu sagen.

Canelo reagierte ebenso knapp wie deutlich. „Oscar de la Hoya, tu mir einen Gefallen und geh dich ins Knie ficken“, schrieb er unter den Kommentar seines Ex-Promoters. Charlo schlug sich ebenfalls auf Alvarez‘ Seite. „Hört zu, ich weiß nicht, ob Oscar de la Hoya lügt oder nicht, aber 2014 versprach er mir und Gabriel Rosado, dass der Sieger unseres Kampfs Canelo kriegen würde“, kommentierter er. „Ich gewann, aber boxte am Ende gegen Kirkland. Oscar, du machst mich krank. Wie kannst du gegen deinen eigenen Landsmann vorgehen. Viva Mexiko!!!“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages