Am 17. November 2018 steigt eine SES-Box-Gala in der Anhalt-Arena in Dessau. Im Hauptkampf wird Europameister Robin Krasniqi (48-5-0, 17 K.o.) seinen Titel gegen SES-Stallkollegen Stefan Härtel (...

Am Samstag Mittag wurde Ring-Legende Graciano „Rocky“ Rocchigiani (†54) in seiner Heimat Berlin beigesetzt. Der am 1. Oktober in Italien tödlich verunglückte Ex-Weltmeister findet seine letzte...

Bernd Bönte, Box-Journalist und langjähriger Manager der Klitschko-Brüder, kannte Graciano Rocchigiani (†54) schon seit den 80er Jahren. Für BOXSPORT schrieb er einen ganz persönlichen Nachruf auf...

Der Kölner Mittelgewichtler Denis Radovan (11-0-0, 5 K.o.) trifft in seinem zwölften Profikampf auf seinen bislang wohl härtesten Gegner. In der Gummersbacher Schwalbe-Arena trifft der 26-Jährige...

Promi-Koch Michael Wollenberg und der Hamburger Stall EC Boxpromotion veranstalten am 15. Dezember die Boxgala „Night of the Champions“ in der Hansestadt „mit großem Sport und edler Küche“, wie es...

1 von 5

News

Canelo: Golovkin kann seinen Kampfstil nicht ändern

Mexikos Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (49-1-2, 34 K.o.) prophezeit, dass Weltmeister Gennady Golovkin (38-0-1, 34 K.o.) in ihrem mit Spannung erwarteten Mittelgewichts-Rematch am 15. September in der T-Mobile Arena in Las Vegas die selbe Strategie, wie in ihrem ersten Duell nutzen wird.

Die beiden Ausnahmeathleten trafen bereits im September 2017 aufeinander. Damals endete das hochklassige Gefecht nach zwölf Runden in einem umstrittenen Unentschieden. Viele Fans und Experten sahen damals Golovkin auf der Siegerstraße. Wenig überraschend sieht Alvarez das anders.

„Der erste Kampf gibt uns die Blaupause für das Rematch“, sagt ein selbstbewusster Canelo. „Wir müssen unsere Strategie ein wenig anpassen und einige Punkte hinzufügen. Ich muss in jeder Runde mehr schlagen, um diesmal keine Zweifel an meinem Sieg aufkommen zu lassen.“ Dafür will der 28-Jährige im Trainingscamp vor allem an seiner Ausdauer arbeiten.

„Mein Team und ich wissen, dass Golovkin seinen Stil nicht ändern wird“, so Canelo. „Er wird genau den gleichen Stil boxen, wie er es immer macht – im Vorwärtsgang. Vielleicht wird er versuchen, ein paar Anpassungen vorzunehmen, aber wenn es im Ring richtig rundgeht, dann wird er wieder in alte Muster verfallen.“

Weniger als sechs Wochen vor dem Spektakel ist die Halle fast ausverkauft. Laut Canelos Promoter Golden Boy Promotions sollen nur noch knapp 2000 von etwas über 17.000 Tickets verfügbar sein. Die Veranstalter hoffen, dass die Restkarten bis Anfang September verkauft sind, damit der Kampf am 15. September, einen Tag vor dem mexikanischen Unabhängigkeitstag, vor vollem Haus steigen kann.

Foto: 

Imago/ZUMA Press