Vor dem morgigen Duell um den International Titel des WBC zwischen Sauerland-Youngster Abass Baraou (4-0,2 K.o.) und Ex-Weltmeister Carlos Molina (29-10-2, 8 K.o.) in der Koblenzer CGM Arena kam...

Am kommenden Samstag steigt in der Koblenzer CGM Arena die nächste Box-Gala des Sauerland-Stalls. Im Hauptkampf steht Shootingstar Abass Baraou (4-0, 2 K.o.), der in einem Halbmittelgewichtsduell...

Die Spekulationen hielten schon mehrere Wochen an, doch nun ist es offiziell. Superstar Anthony Joshua (22-0, 21 K.o.) wird sein lang erwartetes US-Debüt geben.

Am 1. Juni verteidigt „AJ“...

Nach all den Jahren der Langeweile ist bei den schweren Jungs endlich wieder Feuer unterm Dach. Doch bricht nun mit AJ, Wilder und Fury eine neue goldene Ära des Schwergewichts an?
Wir...

Am 16. Februar startet das Qualifikationswochenende zum 39. Gesundbrunnenturnier in der Sporthalle der Böttgerstraße im Wedding. Zum ersten Mal wird das traditionsreiche Amateurboxturnier neben...

1 von 5

News

Canelo: Golovkin kann seinen Kampfstil nicht ändern

Mexikos Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (49-1-2, 34 K.o.) prophezeit, dass Weltmeister Gennady Golovkin (38-0-1, 34 K.o.) in ihrem mit Spannung erwarteten Mittelgewichts-Rematch am 15. September in der T-Mobile Arena in Las Vegas die selbe Strategie, wie in ihrem ersten Duell nutzen wird.

Die beiden Ausnahmeathleten trafen bereits im September 2017 aufeinander. Damals endete das hochklassige Gefecht nach zwölf Runden in einem umstrittenen Unentschieden. Viele Fans und Experten sahen damals Golovkin auf der Siegerstraße. Wenig überraschend sieht Alvarez das anders.

„Der erste Kampf gibt uns die Blaupause für das Rematch“, sagt ein selbstbewusster Canelo. „Wir müssen unsere Strategie ein wenig anpassen und einige Punkte hinzufügen. Ich muss in jeder Runde mehr schlagen, um diesmal keine Zweifel an meinem Sieg aufkommen zu lassen.“ Dafür will der 28-Jährige im Trainingscamp vor allem an seiner Ausdauer arbeiten.

„Mein Team und ich wissen, dass Golovkin seinen Stil nicht ändern wird“, so Canelo. „Er wird genau den gleichen Stil boxen, wie er es immer macht – im Vorwärtsgang. Vielleicht wird er versuchen, ein paar Anpassungen vorzunehmen, aber wenn es im Ring richtig rundgeht, dann wird er wieder in alte Muster verfallen.“

Weniger als sechs Wochen vor dem Spektakel ist die Halle fast ausverkauft. Laut Canelos Promoter Golden Boy Promotions sollen nur noch knapp 2000 von etwas über 17.000 Tickets verfügbar sein. Die Veranstalter hoffen, dass die Restkarten bis Anfang September verkauft sind, damit der Kampf am 15. September, einen Tag vor dem mexikanischen Unabhängigkeitstag, vor vollem Haus steigen kann.

Foto: 

Imago/ZUMA Press