Sebastiano Lo Zito: Titel nicht nur im Ring

Er hat es erfolgreich geschafft: Sebastiano Lo Zito (31), Deutscher und Internationaler Deutscher Meister (BDB) im Supermittelgewicht, feiert seinen Studienabschluss (Note gut). Damit wird Lo Zito...

Spannendes Duell: Kein Favorit bei Piccirillo vs. Arsumanjan

Vier internationale Meisterschaften und ein deutscher Titelkampf stehen bei der nächsten AGON-Box-Gala auf der Fightcard. Der Main-Event gehört zur Kategorie „Muss man unbedingt gesehen haben“. In...

Senad Gashi vs. Marko Radonjic am 19. Juni

Im Zuge der Verhandlungen zur geplanten Boxveranstaltung der Universum Boxpromotion am 19. Juni in Hamburg kann TS Fight-Sportmanagement freudige Nachrichten verkünden! Denn es ist gelungen, ihren...

Lovejoy provoziert Charr und Don King

Christopher Lovejoy (19-0, 19 K.o.) geht trotz K.o.-Quote von 100% als Underdog in den Fight gegen Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) am Samstag. Eines hat der US-Amerikaner aber schon drauf wie ein...

Emir Ahmatovic boxt am 21. Mai gegen Gabriel Enguema

Am 21. Mai zieht es Petko’s Boxing in die Millionenmetropole Belgrad! In der serbischen Hauptstadt Belgrad präsentiert der Münchner Boxstall zusammen mit KAIF ENERGY und dem Oktoberfest Dubai eine...

1 von 5

News

Canelo über Saunders: Loser suchen immer frühzeitig Ausreden

Canelo über Saunders: Loser suchen immer frühzeitig Ausreden
Canelo über Saunders: Loser suchen immer frühzeitig Ausreden

Am 8. Mai boxen Saul „Canelo“ Alvarez (55-1-2, 37 K.o.) und Billy Joe Saunders (30-0, 14 K.o.) um drei Gürtel im Supermittel (BOXSPORT berichtete). Canelo trägt die Titel nach Version der WBA (Super) und des WBC, Saunders ist WBO-Weltmeister. In einem Interview mit IFL TV hatte Saunders sich beschwert, dass die Zusammensetzung der Punktrichter nicht seinen ursprünglichen Vorstellungen entspräche. „Ich habe diesen Deal auf der Basis von jeweils einem englischen, einem amerikanischen und einem mexikanischer Punktrichter geschlossen. Dann kommt Eddie Hearn (sein Promoter; d. Red.) neulich bei mir vorbei und sagt, dass keine englischen Offiziellen erlaubt sind, aber ich bin der Sache noch nicht auf den Grund gegangen“, mokierte sich der Brite.

Hearn stellt dies in einem weiteren Interview gerade und erklärt, dass man zwar anfangs über eine derartige Verteilung geredet habe, Saunders‘ Vertrag jedoch von drei neutralen Richtern spreche, also weder mexikanische noch englische Judges zugelassen seien. In einem Interview mit ESPN Deportes stellte Canelo klar, dass er wenig auf Saunders‘ Kommentare gebe. „Loser suchen immer Ausreden und immer frühzeitig. Wenn ich kämpfe, dann bin ich bereit für jeden Stil“, so der Pound-for-Pound-King. „Ich bin mir bewusst, dass dies ein schwerer Fight wird, weil er Linkshänder ist und wegen des Stils, den er hat, aber es geht darum Geduld zu haben.“ Gegen Floyd Mayweather sei er damals zu ungeduldig gewesen, habe zu sehr auf Knockout hingearbeitet, sagte der mexikanische Superstar mit Blick auf seine bisher einzige Niederlage 2013 selbstkritisch.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages