Simon Zachenhuber, hier mit Promoter Wolfgang Fahrer (l.) und Coach Conny Mittermeier (r.), trifft am Samstag in seiner Heimatstadt auf Mbemba Miesi.

Am Samstag steigt in der Erdinger Eissporthalle die 1. Erdinger Boxnacht und in den beiden...

Igor Mikhalkin: Johnson sagt Fight kurzfristig ab

Am  Samstag, den 2. Juli, wollte Igor Mikhalkin (24-3, 11 K.o.) eigentlich wieder auf Titeljagd gehen. In London sollte der russische Halbschwergewichtler von EC Boxpromotion auf den Briten Callum...

Jasmine Ellis und Nick Trachte im Original-Olympia-Boxring von 1972 im Boxwerk München

Die Olympischen Spiele 1972 in München wurden von einem schrecklichen Terroranschlag überschattet. Am 5. September drangen acht Mitglieder der palästinensischen Terrororganisation Schwarzer...

Nikki Adler und Daniela Roßberger

Nikki Adler ist in der Boxwelt einer der größten deutschen Namen. In den 2010er-Jahren dominierte sie das Supermittelgewicht in insgesamt sechs verschiedenen Verbänden als World Champion und war...

Heute vor 25 Jahren: Der „Ohrbiss“ bei Tyson vs. Holyfield II

Am 28. Juni 1997 treffen die Schwergewichtsstars Evander Holyfield und Mike Tyson zum zweiten Mal aufeinander. Im ersten Kampf am 9. November des Vorjahres hat Holyfield dem früheren Schrecken der...

1 von 5

News

Charlo wird Undisputed durch Castano-K.o.

Charlo wird Undisputed durch Castano-K.o.
Charlo wird Undisputed durch Castano-K.o.

Im Juli 2021 hatte WBA-Super-, WBC- und IBF-Weltmeister Jermell Charlo (34-1-1, 18 K.o.) gegen WBO-Champ Brian Carlos Castano (17-0-2, 12 K.o.) schon einmal um die Undisputed-Krone im Halbmittel geboxt – der ausgeglichene Kampf der beiden Eliteboxer ging unentschieden aus (BOXSPORT berichtete). Das mehrfach verschobene Rematch sollte nun endgültig klären, wer der Beste im Limit ist. Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Der Rückkampf war ein Anwärter auf den Titel „Fight of the Year“.

Beide Boxer hatten sich noch besser auf das zweite Duell vorbereitet und ihren Stil an den jeweiligen Gegner angepasst. Charlo ließ sich weniger in die Seile drängen und bemühte sich den 12 Zentimeter kleineren Castano auf Distanz zu halten, während dieser den Counterpuncher immer wieder in Nahkämpfe zu verwickeln versuchte. Viele Runden waren sehr ausgeglichen: Meist dominierte Charlo zu Beginn, während Castano gegen Rundenende aufdrehte, den US-Amerikaner an den Seilen zu stellen versuchte und mit Kombinationen eindeckte. Mit starker Beinarbeit ließ sich Charlo jedoch nicht zu sehr in die Ecke drängen und landete immer wieder starke Konter im Infight. Gerade die Runden vier, fünf und sechs boten harte Box-Action vom Feinsten. In der Siebten nahmen beide Fighter den Fuß vom Gas, boxten mehr auf Distanz, was Charlo einen Vorteil gab. In den folgenden Runden steigerten beide das Tempo, die Zehnte brachte schließlich die Entscheidung: Bei einem Schlagabtausch erwischte Charlo den Argentinier mit einem linken Haken, Castano ging in die Knie, kam wieder auf die Beine, bevor der Referee ihn auszählte. Doch der „Iron Man“ nutze den angeschlagenen Zustand seines Gegners, setzte nach und schickte Castano erneut in den Ringstaub. Ringrichter Jerry Cantu brach dieses Mal ab, da Castano zu stark angeklingelt war und kaum auf die Beine kam – jedes Weiterlaufenlassen wäre verantwortungslos gewesen.

Charlo, der zu diesem Zeitpunkt mit 87:84, 88:83 und Castano gegenüber unfairen 89:82 auf den Scorecards aller drei Punktrichter geführt hatte, konnte sich damit zum Undisputed Champ im Limit krönen. Sein nächster Fight dürfte gegen WBO-Mandatory Mandatory Tim Tszyu (21-0, 15 K.o.) sein, zu dem er bei der Pressekonferenz nach dem Fight befragt wurde. Charlo nannte den Australier „etwas weich“ und meinte, Tszyu könne „keinen Druck machen“. „In Amerika herrscht ein anderes Tempo“, sagte er über den Sohn von Box-Legende Kostya Tszyu, der erst vor wenigen Wochen seinen ersten US-Fight absolvierte.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages