Joyce ohne Trainer Salas gegen Dubois

Heute Abend steigt nach etlichen Verschiebungen die „Battle of Britain“ zwischen Joe Joyce (11-0, 10 K.o.) und Daniel Dubois (15-0, 14 K.o.) statt, bei der es um die vakante Europameisterschaft im...

Tyson: Ich trage den Fight direkt zu Jones jr.

Heute Abend findet der lang angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) statt. Die California State Athletic Commission (CSAC) hielt beide Boxer...

Anthony Joshua versteigert Gürtel für guten Zweck

Jüngst schien Dreifach-Champ Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) mit markigen Sprüchen und deftigen Ansagen eher an einem Image als Bad Boy arbeiten zu wollen. Doch nun zeigt der Brite sich wieder von...

Endspurt für Hammer vs. Yoka

Heute Abend steht gleich der nächste spannende Kampfabend auf internationaler Bühne an. In der H Arena in Nantes trifft EC Boxings Schwergewichtler Christian Hammer auf den französischen Heimboxer...

Hearn bringt Wilder-Whyte ins Gespräch

Dillian Whyte (27-2, 18 K.o.) bereitet sich gerade auf seinen Rückkampf gegen Alexander Povetkin (36-2-1, 25 K.o.) vor, in welchem der Schwergewichtler seinen Status als WBC-Pflichtherausforderer...

1 von 5

News

Charr spendet der Stadt Köln 200.000 Masken

Charr spendet der Stadt Köln 200.000 Masken
Charr spendet der Stadt Köln 200.000 Masken

Winterzeit – Maskenzeit. Für viele Familien ein Extra-Griff ins Portemonnaie – für Arbeitslose eine spürbare Zusatzausgabe in Zeiten der Pandemie. Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), amtierender WBA-Champion, sein Berater Marco Schmidt und Erol Ceylan von EC-Box Promotion spenden der Stadt Köln nun 200.000 KN95-Masken. „Wir möchten unsere Unterstützung zur Eindämmung der Pandemie leisten. Das erste, was dazu gehört, sind funktionierende Masken“, betont Marco Schmidt, selbst Vater von drei Kindern.

In Kölle im Ring

Es war wie eine ‚Er kam sah und siegte‘-Geschichte, als Mahmoud Charr in Köln 2017 den Titel holte –  und weiterhin hält. „Köln trage ich seitdem in meinem Herzen, und ich hoffe, das alles hier wiederholen zu dürfen.“ Die Ansage steht: Charr will wieder in den Ring –  und das am liebsten in Kölle! „Leider können wir im Moment keine Grossveranstaltung planen, doch dass Mahmoud wieder in den Ring steigt, das steht fest“, sagt Marco Schmidt.

Ein Herz für Köln

Der erfolgreiche Entrepreneur aus München kreierte die Headline „In Kölle im Ring“ bei einem Plausch mit Mahmoud auf einer Benefizveranstaltung. Nach ein paar weiteren Treffen stand fest: Er tritt beratend dem Team um Mahmoud Charr und Erol Ceylan bei. Doch, wie kommt ein Bayer auf so eine kölschkräftige Aussage? „Ich liebe Köln. In meinen frühen Jahren als Musikmanager hatte ich hier oft zu tun und immer zwei, drei Tage drangehängt, wenn es irgendwie ging. So schliesst sich für mich der Kreis, wieder mehr Zeit in Köln verbringen zu können. Diese Stadt hat viel zu geben – darum wollen Mahmoud und ich auch gerne etwas zurückgeben“, sagt Schmidt. Sie hätten halt beide ein echtes 'Hätz für Kölle', denn Köln selbst sei eine Stadt mit Herz.

Mahmoud Charr

Mahmoud Charrs Weg führte aus dem libanesischen Bürgerkrieg nach Deutschland. Er selbst beschreibt die Entwicklung seiner Athletenkarriere als eine „von der Strasse zu den Sternen“. 2017 gewann er den Kampf um den Titel des „Regular Champion“ der World Boxing Association (WBA), den er bis heute führt. Charr setzt sich seither für soziale Projekte rund um die Jugend- und Integrationsarbeit ein.

Für Charr hat das Training bereits begonnen. Der potenzielle Gegner sowie ein möglicher Termin sollen bald bekannt gegeben werden.

Text: Pressemitteilung

Foto: 

Privat