Nach der Boxgala in Ludwigshafen mit erfolgreichen Kämpfen der Sauerland-Boxer Vincent Feigenbutz, Sophie Alisch, Katharina Thanderz und Hadi Srour steigt morgen (24. August) bereits der nächste...

Das vergangene Wochenende war für das Team Sauerland nicht nur in sportlicher Hinsicht erfolgreich: Rund um die Boxgala in Ludwigshafen wurden die Verträge mit Patrick Wojcicki, Leon Bunn, und...

Tyson Fury - bekannt für seine lockeren und teils arroganten Sprüche und sein loses Mundwerk, ist ohne Frage eine der schillerndsten Figuren, die die Boxwelt momentan zu bieten hat. Dabei hält er...

Nach seiner kurzrundigen Niederlage in Las Vegas gegen Tyson Fury, wird SES-Schwergewichtler Tom Schwarz am 28. September in seiner Heimatstadt Magdeburg wieder in den Ring steigen.

Der geplante Kampf um den vakanten IBF-Titel im Mittelgewicht zwischen Ex-Weltmeister Gennady Golovkin und Sergiy Derevyanchenko soll noch in dieser Woche verkündet werden.

Wie das Online-...

1 von 5

News

Charrs WM-Kampf steigt am 23. März

Der nächste WM-Kampf von Manuel Charr (34) nimmt konkrete Form an. Der Kölner Schwergewichtler, Träger des regulären WM-Gürtels der WBA, wird am 23. März in den Ring steigen, um sich seinem US-amerikanischen Herausforderer Fres Oquendo (45) zu stellen.

Diesen Termin bestätigte Charrs Promoter Bernd Trendelkamp gegenüber BOXSPORT. Der „Diamond Boy“ hätte seinen Titel ursprünglich am 29. September letzten Jahres in der Kölner Lanxess-Arena verteidigen sollen. Doch Charr wurde nach einer freiwilligen Trainingskontrolle wegen Dopings von der WBA suspendiert, worauf der Kampftermin platzte.

Inzwischen hat der Weltverband diese Sperre revidiert, weil die ausführende Voluntary Anti-Doping Association (VADA)  bei der Überprüfung der B-Probe ein Verfahrensfehler (BOXSPORT berichtete) unterlaufen war. Zudem soll eine dritte entnommene Probe einen negativen Befund aufweisen.

Das Charr-Team will den WM-Kampf nun erneut in der Kölner Lanxess-Arena austragen. „Wir stehen wie immer bereit“, hatte Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher bereits gegenüber BOXSPORT erklärt.

Text: Frank Schwantes

 

 

Foto: 

Imago/Sven Simon