Deontay Wilder: Mordlüsterner K.o.-King

Sie sammeln Skandale, Feindschaften und Haftstrafen wie andere Leute Briefmarken, sind nicht nur im Ring gefürchtet, sondern auch außerhalb als Rüpel bekannt. BOXSPORT erstellte in...

Schwergewichtskracher Kabayel vs. Huck im Frühjahr

Der SES-Schwergewichtler Agit Kabayel wird gegen den Ex-Weltmeister im Cruisergewicht Marco Huck im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Schwergewicht antreten. Dieser EM-Kampf soll nun...

Bakole verhindert Hrgovic vs. Yoka

Tony Yoka (11-0, 9 K.o.) stieg in Verhandlungen über einen IBF-Eliminator mit Filip Hrgovic (14-0, 12 K.o.) ein, nachdem bereits mehrere andere Boxer kniffen (...

Freuen sich über die Junioren-WM: Christian Titze, Simon Zachenhuber, Conny Mittermeier und Wolfgang Fahrer (v.l.n.r.)

Am vergangenen Samstagabend ging die erste Fächer-Veranstaltung des Jahres 2022 über die Bühne und wurde für die Box-Promotion aus Karlsruhe zu einem großen Erfolg.

Gleich drei Titel...

Traktor verliert bei Liga-Start

Unglücklicher Bundesliga-Auftakt. Der BC Traktor Schwerin ist mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Boxbundesliga-Saison 2022 gestartet. Die Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters...

1 von 5

News

Covid-Infektion: Callum Johnson muss Smith-Fight absagen

Covid-Infektion: Callum Johnson muss Smith-Fight absagen
Covid-Infektion: Callum Johnson muss Smith-Fight absagen

Es wäre eine der besten derzeit möglichen Paarungen im Halbschwer gewesen: Callum „The One“ Johnson (20-1, 14 K.o.) gegen WBO-Weltmeister Joe „The Beast“ Smith jr. (27-3, 21 K.o.). Am 22. Januar sollten die beiden im Turning Stone Resort & Casino in Verona in den USA aufeinandertreffen. Daraus wird vorerst nichts, denn der britische Herausforderer testete positiv auf Covid-19. Smith wird nun gegen einen Ersatzgegner boxen, der kurzfristig einspringen kann.

„Das ist sehr schade für Callum“, gab Johnsons Promoter Frank Warren gegenüber „BBC Sport“ zu Protokoll. „Ich hoffe, wir können die Chance zurückerhalten, sie wollen den Kampf vielleicht für den späten Frühling neu terminieren. Er hat sehr hart für diese Chance gearbeitet.“ Dies könnte allerdings schwer für Johnson werden, denn mit Anthony Yarde (22-2, 21 K.o.) steht bereits der WBO-Pflichtherausforderer in den Startlöchern, der Vorrang hätte. Für Warren wäre dies weniger dramatisch: Yarde ist ebenfalls bei ihm und Queensberry Promotions unter Vertrag.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages