Fury vs. Wilder: So tippen Deutschlands Schwergewichtler

Wie tippen unsere schweren Jungs, wenn Deontay Wilder und Tyson Fury Samstagnacht (22. Februar, live bei DAZN ab 3.00 Uhr) in...

Wilder vs. Fury II: Verbales Kräftemessen vor dem Fight

Seit dem Unentschieden im ersten Kampf am 1. Dezember haben die Schwergewichtler Deontay Wilder (42-0-1, 41 K.o.) und Tyson Fury (29-0-1, 20 K.o.) noch „Unfinished Business“ miteinander, so auch...

Antonio Hoffmann steigt wieder in den Ring

Antonio Hoffmann (22-2, 16 K.o.) steigt wieder in den Ring. Der gebürtige Angolaner aus dem Boxstall Universum Box-Promotion kämpft am Samstag, den 22. Februar, im spanischen Alicante gegen den...

Feigenbutz: „Konnte meine Stärken nicht einbringen“

Es hat nicht sollen sein: Trotz eines beherzten Auftritts gegen Caleb Plant (20-0, 12 K.o.) verlor Vincent Feigenbutz (31-3, 28 K.o.) am Sonntagmorgen den Kampf um die IBF-Weltmeisterschaft im...

Feigenbutz kämpft tapfer, aber verliert durch T.K.o.

Tapferkeit ist die Fähigkeit, in einer mit Nachteilen verbundenen Situation trotz Rückschlägen durchzuhalten. Das zeigte Vincent Feigenbutz (31-3, 28 K.o.) am frühen Sonntagmorgen beim IBF...

1 von 5

News

Culcay und Schicke mit Titelgewinnen

Bei der Internationalen Boxgala von Agon Sports & Events am Samstag in der Arena Berlin haben Ex-Weltmeister Jack Culcay und der ehemalige Deutsche Meister Björn Schicke europäische Titel gewonnen.

Culcay (27-4, 13 K.o.) gewann sein Duell um den Internationalen Titel der WBO gegen den bis dato ungeschlagenen Jama Saidi (16-1, 7 K.o.) aus Köln einstimmig nach Punkten. Nach gutem Beginn Saidis steigerte sich „Golden Jack“ in der zweiten Hälfte des Kampfes und dominierte den Gegner von Runde sechs an klar. „Das war ein harter Kampf gegen einen sehr guten Gegner“, sagte Culcay. „Ich war topfit und konnte am Ende nochmal zulegen.“ Für den Ex-Champion könnte im nächsten Jahr schon ein WM-Ausscheidungskampf anstehen.

Björn Schicke (16-0-1, 7 K.o.) hatte seinen Deutschen Meistertitel niedergelegt, um gegen den Spanier Adasat Rodriguez (18-9-2, 11 K.o.) um den EU-Titel der Europäischen Boxunion (EBU) kämpfen zu können. Schicke dominierte unerwartet klar und gewann einstimmig nach Punkten. „Ich war sehr nervös vor dem Kampf“, verriet er. „Gegen solch einen starken Gegner kann alles passieren. Aber ich habe meine Leistung gebracht und bin überglücklich. Die Unterstützung der Fans hat mir sehr geholfen.“

Wie Schicke hatte auch der gebürtige Berliner Fabian Thiemke (4-0, 3 K.o.) ein Heimspiel in der Arena. Das Talent im Halbschwergewicht (früherer U15- und U17-Europameister) gewann seinen vierten Profikampf gegen den Ungarn Achilles Szabo (24-24, 13 K.o.) überlegen durch Technischen K.o.in der zweiten Runde.

Auch Vincenzo Gualtieri (14-0, 7 K.o.) hat seine Aufgabe souverän gelöst. Der geplante Kampf um die Deutsche Meisterschaft musste wenige Tage zuvor wegen einer Verletzung seines Gegners abgesagt werden. Der neu verpflichtete Giorgi Ungiadze (16-40-1, 6 K.o.) aus Georgien präsentierte sich kampfstark und bewies extreme Nehmerqualitäten. Gualtieri dominierte den Gegner und gewann klar nach Punkten. Der Kampf um die Deutsche Meisterschaft soll nun im Frühling 2020 stattfinden.

„Das war ein attraktiver Kampfabend mit sehr guten Ergebnissen“, freute sich Agon-Geschäftsführer Ingo Volckmann. „Unsere Jungs waren auf den Punkt fit und haben gute Leistungen gezeigt. Im nächsten Jahr wollen wir weitere internationale Titel.“

Foto: 

AGON SPORTS & EVENTS/Michael Freitag