Vom 10. bis zum 13. April steigt dieses Jahr der neue „Cologne Boxing World Cup“ in der Sporthalle Süd in Köln. Das Turnier gilt als „geistiger Nachfolger“ des traditionsreichen Chemiepokals und...

Mit dem K.O Sieg über den Polen Opalach setzte Vincent Feigenbutz ein erstes und ernstzunehmendes Ausrufezeichen früh in diesem Jahr. Doch wie geht es für „Iron Junior“ weiter?
Wir checken...

Die ungeschlagene Mittelgewichts-Weltmeisterin Christina „Lady“ Hammer (24-0, 11 K.o.) bereitet sich derzeit in Seefeld/Tirol auf den Kampf ihres Lebens vor. Am 13. April steigt die 28-jährige...

Neben Serge Michel und Petar Milas steht nun ein weiterer Fight für die Boxgala zum 70. Geburtstag des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) fest. „Tiny“ Tina Rupprecht (9-0, 3 K.o.) wird ihren WBC-...

Errol Spence jr. (25-0, 21 K.o.) bleibt IBF-Weltmeister im Weltergewicht. Der 29-Jährige zeigte gegen Leichtgewichts-Champion Mikey Garcia (39-1, 30 K.o.) eine tadellose Performance und feierte...

1 von 5

News

Daniel Jacobs: Unbreakable

Daniel Jacobs steigt am 4. Mai mit Megastar Canelo Alvarez in den Ring. Für den New Yorker ist es die größte Chance seines Lebens – eines Lebens, das eigentlich schon beendet schien.

Furcht vor Canelo? „Ich fürchte nichts und niemanden – außer Gott“, sagt Daniel Jacobs (32). Schließlich hat der „Miracle Man“ in der harten Schule des Lebens gelernt, dass jeder Gegner besiegbar ist – selbst der Krebs. Knapp acht Jahre ist es her, dass Jacobs diese mysteriösen Rückenschmerzen und ein merkwürdiges Taubheitsgefühl in den Beinen verspürte. Kurz darauf war der damals 24-Jährige von der Hüfte an abwärts gelähmt. Die Diagnose traf den aufstrebenden Profi (damals: 22-1-0) wie ein Tiefschlag: Ein bösartiges Osteosarkom, eine seltene Form von Knochenkrebs, hatte Jacobs‘ Wirbelsäule befallen. Die Heilungschancen: etwa 50:50. Vielleicht etwas schlechter.

Daniel Jacobs, dieser toughe Streetfighter aus Brooklyn, New York, fand sich plötzlich im Rollstuhl wieder. Vollkommen hilflos. Und die behandelnden Ärzte machten ihm unmissverständlich klar, dass sein Leben ohne den Boxsport weitergehen würde – wenn überhaupt. Doch „Danny“, wie ihn seine Freunde rufen, gab nicht auf. Zuerst kämpfte er sich durch die schmerzhafte Krebstherapie, dann aus dem Rollstuhl und schließlich zurück in den Ring. Am 20. Oktober 2012, nach gut 19 Monaten erzwungener Kampfpause, feierte der „Miracle Man“ ein sensationelles Comeback: Der T.K.o.-Sieg in der ersten Runde gegen Landsmann Josh Lutheran war zugleich der Auftakt zu einer Serie von zehn Siegen, in deren Rahmen Jacobs 2014 gegen den Australier Jarrod Fletcher den WBA-Mittelgewichts-Titel (regulär) gewann und diesen viermal erfolgreich verteidigte. Seine Botschaft in jedem einzelnen Kampf: F*** you, Krebs!

Doch Daniel Jacobs wollte noch mehr. Im März 2017 stand er erstmals an der Schwelle zum Olymp des Boxsports…

Die komplette Story lesen Sie in der neuen Ausgabe BOXSPORT 04/2019 – jetzt am Kiosk!

Foto: 

GettyImages