Am morgigen Freitag steigt Frankreichs große Schwergewichtshoffnung Tony Yoka (7-0, 6 K.o.) wieder in den Ring. Der Olympiasieger von 2016 trifft mit Ex-WM-Herausforderer Johann Duhaupas (38-5, 25...

Die O1NE.Sport-Athleten Denis Radovan und Sophie Alisch werden am 26. September in München bei einem der wichtigsten internationalen Boxevents des Jahres wieder im Einsatz sein. Denn wenn die...

Tugstsogt Nyambayar gewinnt WBC-Eliminator

Der mongolische Federgewicht-Contender und frühere Olympia-Zweite Tugstsogt Nyambayar (12-1,9 K.o.) konnte sich am Samstag in einem WBC-Eliminator gegen Cobia Breedy (15-1, 5 K.o.) durchsetzen –...

Peter Kadiru gegen Roman Gorst am 10. Oktober

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru (9-0, 5 K.o.) bestreitet seinen vierten Kampf im „Corona-Jahr“ und steigt im 10. Profikampf gegen den Bayern Roman Gorst um die Deutsche Meisterschaft wieder in...

Robin Krasniqi wird Bösel-Gegner am 10. Oktober

Der Gegner von IBO-Weltmeister und WBA-Interims-Champ Dominic Bösel (30-1, 12 K.o.) am 10. Oktober steht fest. Der Halbschwergewichtler hatte ursprünglich gegen den Australier Zac Dunn (29-1, 24 K...

1 von 5

News

DAZN macht Canelo einen Strich durch die Rechnung

DAZN macht Canelo einen Strich durch die Rechnung
DAZN macht Canelo einen Strich durch die Rechnung

Erst kürzlich hatte das WBC einen Kampf zwischen Pflichtherausforderer Avni Yildirim (21-2, 12 K.o.) und Superstar Canelo Alvarez (53-1-2, 36 K.o.) angeordnet, nachdem David Benavidez (23-0, 20 K.o.) den Titel verlor, weil er beim Wiegen zu viel auf den Rippen hatte (BOXSPORT berichtete). Doch der mächtige Streamingdienst DAZN, bei dem Canelo unter Vertrag ist, hat noch ein Wort mitzureden – und kein Interesse an dem Kampf. Damit geht Canelo nicht nur die Chance auf einen weiteren Gürtel flöten, sondern auch das DAZN-Honorar. Ebenso wenig möchte der Streamingdienst einen Fight zwischen Pound-for-Pound-King Canelo und Anthony Dirrell (33-2-1, 24 K.o.) übertragen, welcher Yildirim am 23. Februar 2019 besiegte.

Andrerseits erwartet der Superstar die stolze Bezahlung von 40 Millionen Dollar pro Fight – und die will DAZN nur bei absoluten Premium-Events bezahlen. Also muss Canelo weiter auf seinen nächsten Kampf warten, nachdem Billy Joe Saunders (29-0, 14 K.o.) ein Rückzug von ihrem geplanten Duell machte und sein dritter Fight gegen Gennady Golovkin (40-1-1, 35 K.o.) erst möglich ist, wenn GGG seine Titelverteidigung gegen Kamil Szeremeta (21-0, 5 K.o.) absolviert hat.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages