Deontay Wilder: Mordlüsterner K.o.-King

Sie sammeln Skandale, Feindschaften und Haftstrafen wie andere Leute Briefmarken, sind nicht nur im Ring gefürchtet, sondern auch außerhalb als Rüpel bekannt. BOXSPORT erstellte in...

Schwergewichtskracher Kabayel vs. Huck im Frühjahr

Der SES-Schwergewichtler Agit Kabayel wird gegen den Ex-Weltmeister im Cruisergewicht Marco Huck im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Schwergewicht antreten. Dieser EM-Kampf soll nun...

Bakole verhindert Hrgovic vs. Yoka

Tony Yoka (11-0, 9 K.o.) stieg in Verhandlungen über einen IBF-Eliminator mit Filip Hrgovic (14-0, 12 K.o.) ein, nachdem bereits mehrere andere Boxer kniffen (...

Freuen sich über die Junioren-WM: Christian Titze, Simon Zachenhuber, Conny Mittermeier und Wolfgang Fahrer (v.l.n.r.)

Am vergangenen Samstagabend ging die erste Fächer-Veranstaltung des Jahres 2022 über die Bühne und wurde für die Box-Promotion aus Karlsruhe zu einem großen Erfolg.

Gleich drei Titel...

Traktor verliert bei Liga-Start

Unglücklicher Bundesliga-Auftakt. Der BC Traktor Schwerin ist mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Boxbundesliga-Saison 2022 gestartet. Die Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters...

1 von 5

News

DBV-Kongress: Hadler wird Vize, Döring in den Vorstand gewählt

Paul Döring (l.) und Prof. Dr. Jens Hadler (r.)
Paul Döring (l.) und Prof. Dr. Jens Hadler (r.)

Beim 64. Kongress des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) in Chemnitz sind auch zwei Führungskräfte des BC Traktor Schwerin neu in verantwortliche Positionen gewählt worden. So wurde Prof. Dr. Jens Hadler erstmals in den geschäftsführenden Vorstand gewählt – und zwar einstimmig. Der BCT-Beiratsvorsitzende ist künftig als DBV-Vizepräsident verantwortlich für Strategie und Verbandskommunikation. BCT-Sportdirektor Paul Döring ist als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt worden, ebenfalls mit einstimmigem Votum. Döring soll der Digitalisierung und der Öffentlichkeitsarbeit nachhaltige Impulse geben.

„Vor allem wollen wir die Kommunikation zwischen dem DBV und den Landesverbänden bidirektional intensivieren. Zudem müssen wir zwingend das Verhältnis zwischen Amateur- und Profi-Boxsport auf eine nachhaltige Basis stellen. Es müssen in der Zusammenarbeit im Interesse des Boxsports und der Athleten*innen Lösungen gefunden werden. Stichworte sind hier zum einen die Lebens-/ Berufsplanung der Boxer und zum anderen der Mittelrückfluss (wie jetzt schon zwischen Profi- und Amateurfußball)“, nannte Prof. Dr. Hadler zwei wichtige Ziele.

Zudem müssen wir Alles dafür tun, dass fortan in der gesamten deutschen BoxCommunity persönliche Befindlichkeiten sich dem sportlichen Gedanken sowohl im Breitensport wie auch im Spitzensport unterordnen. Sonst werden wir niemals an alte Erfolge anknüpfen.“

Verbandsärztin Dr. Angelika Fischer aus Mecklenburg-Vorpommern wurde einstimmig in den Verbandsvorstand wiedergewählt. Der bisherige DBV-Präsident ist auch der neue: Erich Dreke (Mettmann) ist mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt worden.

Text: Jürgen Schultz

Foto: 

Boxclub TRAKTOR Schwerin