Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

Formella austrainiert und bereit für Benn

In der Wembley Arena in London kommt es heute zum Box-Kracher im Weltergewicht, wenn Sebastian „Hafen-Basti“ Formella (22-1, 10 K.o.) auf den WBA-Continental-Titelträger Conor Benn (16-0, 11 K.o...

Nick Trachte (M.) mit Wladimir Klitschko (r.) und Andreas Selak (l.)

Das 2009 in München gegründete „Boxwerk“ ist nicht nur eine Schmiede von erfolgreichen Boxern, die schon über 30 Titel nach Hause brachten, nicht nur aus der Fernsehshow „The Next Rocky“ mit der...

1 von 5

News

DBV sagt Ranglistenturniere ab

Schlechte Nachrichten für die deutschen Nachwuchsboxer: Nachdem bereits die Deutschen Meisterschaften aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, gilt nun das gleiche für die als eine Art Ersatz geplanten Ranglistenturniere.

Wie der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) auf seiner Website mitteilt, wurde auf einer Vorstandssitzung einstimmig beschlossen, „die DBV-Ranglistenturniere aller Nachwuchsaltersklassen im Wettkampfjahr 2020 abzusagen“. Zudem werde der Verband auch keine Teilnehmer zur U17-EM in Bulgarien entsenden.

„Nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona Pandemie nehmen wir unsere Verantwortung für die Gesundheit der meist jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr ernst“, erklärte DBV-Präsident Erich Dreke.

Auf die Olympiavorbereitung der Elite-Klasse soll dies aber vorerst keine Auswirkungen haben. Diese Planungen sollen laut DBV „vorerst unter Beachtung der entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen und der täglichen Beobachtung der aktuellen Lage“ bestehen bleiben. DBV-Sportdirektor Michael Müller betonte: „Die Gesundheit unserer Athletinnen und Athleten steht für uns an höchster Stelle.“

Foto: 

imago images / Camera 4