Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Demirezen für HERQUL nominierte, Zeremonie am Sonntag

Demirezen für HERQUL nominierte, Zeremonie am Sonntag
Demirezen für HERQUL nominierte, Zeremonie am Sonntag

Am kommenden Sonntag, den 4. September, findet in Berlin erneut die Verleihung des HERQUL statt. Die EC Boxpromotion um Erol Ceylan ist für die diesjährige Verleihung des „German Boxing Awards“ in gleich sechs Kategorien nominiert! Im Tipi am Kanzleramt werden dabei auf einer nie dagewesenen Gala voller Glanz & Glamour in 12 Kategorien Preise an die deutsche Boxwelt und deren prägende Persönlichkeiten verliehen. Die Veranstalter Ramin Seyed und Garen Mehrabian sowie die ausgewählte Fachjury wollen dabei die bedeutendsten Boxpersönlichkeiten seit 2020 ehren. Durch die Coronapandemie konnte der Award nämlich zuletzt im Jahr 2019 verliehen werden.

Nach seinem phänomenalen Kampf am 1. Januar in Florida und zuletzt am 30. Juli in Brooklyn, steht ECB’s Schwergewichtler Ali Eren Demirezen zur Wahl als „Boxer des Jahres“. Da sein Fight gegen den US-Amerikaner Gerald Washington am Neujahrstag so hochklassig war (BOXSPORT berichtete), hat ihn die über 600-köpfige Fachjury auch als „Kampf des Jahres“ nominiert. Doch solch großartige Leistung, so wie auch zuletzt gegen Adam Kownacki Ende Juli, wäre für Demirezen nicht ohne seinen Trainer Bülent Baser möglich gewesen. Baser steht daher völlig zurecht zur Wahl zum „Trainer des Jahres“.

Die vierte Auszeichnung könnte die Hamburger Promotion selbst bzw. deren Gesicht gewinnen: Erol Ceylan. Der Hamburger Unternehmer steht neben Kalle Sauerland (Wasserman) und Ulf Steinforth (SES) zur Wahl als „Promoter des Jahres“. Das ECB ein weiteres heißes Eisen im Feuer hat, zeigt die Nominierung des Ukrainers Victor Faust. Der Schwergewichtler, der am 1. Januar ebenfalls in Florida einen phänomenalen Kampf ablieferte, ist als „Newcomer des Jahres“ nominiert. Der „Diamond Boy“ Mahmoud Charr, einst WBA-Weltmeister im Schwergewicht, konnte sich 2021 eindrucksvoll und nach vier Jahren Kampfpause mit einem K.o.-Sieg zurückmelden. Das Hamburger Szene-Lokal „Die Bucht“ bot ihm zuletzt eine Bühne, als er Ende Mai einen weiteren vorzeitigen Sieg einfuhr (BOXSPORT berichtete). Charr steht beim diesjährigen HERQUL zur Wahl für das „Comeback des Jahres“.

Ein Preisträger steht jedoch schon fest: Peter Hanraths. Der ehemalige Chef der Universum Boxpromotion ist seit Jahren ein enger Vertrauter, Unterstützer und Freund von Erol Ceylan. Er war es, der einst die Klitschkos nach Deutschland holte und auch derjenige, der Victor Faust entdeckte. Peter Hanraths wird am kommenden Sonntag für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Text: Pressemitteilung

Foto: 

GettyImages